Grimme-Preis für Wolfgang & Anneliese?

+
Bastian Pastewka und Anke Engelke sind für ihre Auftritte als Volksmusik-Duo Wolfgang und Anneliese für den Grimme-Preis nominiert.

Marl - Bastian Pastewka und Anke Engelke sind für ihre Auftritte als Volksmusik-Duo Wolfgang und Anneliese für den Grimme-Preis nominiert. Preisverdächtig sind auch der Berliner Rapper Sido und Harald Schmidt.

Das geht aus den am Mittwoch veröffentlichten diesjährigen Nominierungen für den angesehenen deutschen Fernsehpreis hervor. Insgesamt wählte die Jury aus den 582 eingereichten Vorschlägen 52 Beiträge für die Endrunde aus. Die Comedians Pastewka und Engelke überzeugten die Preisrichter dabei mit ihrer “außergewöhnlich zünftigen Moderation“ des “Deutschen Fernsehpreises“ (Sat.1) in der Rolle des Volksmusikduos und einen ebensolchen Auftritt bei “Wetten dass...?“ (ZDF).

Ranking: Die beliebtesten deutschen Promis im Web

Über Heidi Klum wird im Netz zwar viel getratscht, aber gut kommt die Topmodel-Mutter dabei nicht immer weg. Auch über Jens Lehmann wird im World Wide Web vor allem gelästert. Klicken Sie sich durch die Rangliste der beliebtesten deutschen Stars im Internet: © ap/dpa
Supermodel Claudia Schiffer, die Vorzeigedeutsche, belegt Rang zehn der im Internet am häufigsten diskutierten Deutschen. © ap
Der Moderator Thomas Gottschalk bekam für seine Sendung „Wetten dass“ am 26. September 2009 den Deutschen Fernsehpreis verliehen. Er hat Rang sechs der meistdiskutierten Deutschen im Web inne. © dpa
Sarah Connor, die weltweit mehr als zwölf Millionen Alben verkauft hat, landet auf Rang vier der meist diskutierten Deutschen im Web. © ap
Über Heidi Klum tratschen die Deutschen im Web am meisten: Germanys Next Topmodel und Schwangerschaft Nummer vier sei Dank. © ap
Boris Becker steht auf Rang zwei der Liste der bekanntesten und meist diskutierten Deutschen im Internet. Im Juni 2009 heiratete er Lilly Kerssenberg, kurz nachdem er und seine vorherige Verlobte Sandy Meyer-Wölden sich getrennt hatten.  © dpa
Stefan Raab hat es drauf, finden die Deutschen, und diskutieren so viel über ihn im Internet, dass er auf Rang drei der am meisten geposteten Promis landete. © ap
Til Schweiger, hier bei der Premiere seines Films „Männerherzen“ im September 2009, landete auf Rang fünf. Kein Wunder, schließlich gilt der Schaupieler als einer der wenigen deutschen Kinostars, und er feierte auch schon mehrere Erfolge als Produzent, Regisseur, Drehbuchautor. © dpa
Modeschöpfer Karl Lagerfeld ist ein wahrer Exzentriker und wird von vielen einfach „König Karl“ genannt. Er belegt Platz sieben der im Internet meist diskutierten Deutschen. © dpa
Welch zweifelhafter Ruhm: Jehns Lehmann landet zwar auf Platz acht der meistdiskutierten Deutschen, doch erntet er im Web mit Abstand die meiste Kritik. Am 18. August 2009 gab Lehmann seinen Rücktritt für den Sommer 2010 bekannt.  © dpa
Monica Bleibtreu starb am 14. Mai 2009 nach einer schweren Krebserkrankung. Die Deutschen hat das sehr bewegt. Die verstorbene Schauspielerin belegte posthum Rang neun der bekanntesten Deutschen im Internet. © dpa
Der König der Herzen: Schauspieler August Diehl ist der beliebteste deutsche Star bei den Internet-Nutzern. Er ist zwar nicht der meistdiskutierte Star im Internet, doch äußern die Nutzer über ihn fast nur positives. Vielleicht liegt das auch daran, dass Diehl trotz seines Erfolgs auf dem Boden geblieben ist. Im Mai 2009 wurde er zum ersten Mal Vater. © dpa
Belegt Rang zwei der beliebtesten deutschen Promis im Web: Schauspieler Daniel Brühl. Über sich selbst sagt Brühl, der Erfolg komme ihm fast zu schnell. © dpa
Die beliebteste deutsche Frau im Internet heißt Diane Kruger. Die weltweit erfolgreiche Schauspielerin belegt Rang drei der Liste. © dpa
Jürgen Vogel ist bekannt für seine Unkompliziertheit und Natürlichkeit. Der Schauspieler ist der viertbeliebteste Deutsche im Internet. © dpa
Hannah Herzsprung ist eine wunderbare junge Schauspielerin und auch als Mensch ein Vorbild. Deshalb landete sie auf Rang fünf der beliebtesten Deutschen im Internet. © dpa
Was für eine Frau! Schauspielerin Marie Bäumer belegt Platz sechs der beliebtesten Deutschen. Auch wegen der äußerlichen Ähnlichkeit wurde Marie Bäumer von einigen Kritikern schon mit Romy Schneider verglichen. © dpa
Das Multitalent: Stefan Raab, hier bei der Verleihung der goldenen Henne im September 2009, ist nicht nur viel diskutiert. Nein, die deutschen Internetnutzer mögen ihn auch und äußern sich positiv über ihn. Er landet auf Platz sieben. © 
Barbara Becker ist die achtbeliebteste Deutsche im Internet. Sie ist wohl die berühmteste Ex-Frau Deutschlands, ihre Trennung von Boris Becker hat ihrem Ruhm nicht geschadet, vielleicht sogar genutzt. © ap
Sängerin Sarah Connor belegt Platz neun auf der Liste der deutschen Stars, über die sich die Internetnutzer meist positiv äußern. © obs/ALWAYS
Auch Schauspielerin Heike Makatsch kann sich über positive Postings freuen. Sie landete auf Rang zehn der Liste der beliebtesten deutschen Promis im Web. © dpa

Harald Schmidt bescheinigten die Juroren eine gelungene Generalüberholung seiner Late-Night-Show. Rapper Sido punktete mit der ProSieben-Produktion “Sido geht wählen“, die jüngere Zuschauer ans Thema Politik herangeführt habe. In der Kategorie “Fiktion“ dominierte erneut der Krimi. Gut ein Drittel der nominierten Einzelfilme stammten aus diesem Genre, das allerdings in den besten Produktionen weit mehr sei als Tätersuche oder plakative Inszenierung beliebiger Spannung, lobte die Jury. Das Spektrum reiche vom sozialpsychologischen Kammerspiel über das Sozialdrama bis zur Milieustudie.

Krimis dominieren die Sparte “Fiktion“

Unter den Nominierten sind auch zwei “Tatorte“: “Altlasten“ (SWR) und “Weil sie böse sind“ (HR). Bei dieser Produktion war die Vorauswahlkommission nicht zuletzt von der überragenden Schauspielkunst Matthias Schweighöfers beeindruckt. Der aktuelle Jahrgang bestätige, dass Krimis im deutschen Fernsehen nicht nur quantitativ, sondern auch qualitativ eine herausragende Stellung einnähmen, sagte Grimme-Direktor Uwe Kammann. Auch bei den Fernsehfilmen lobte die Kommission imponierende Schauspielerleistungen und klug inszenierte, konzentriert erzählte Geschichten. So sah sie in “Frau Böhm sagt Nein“ (WDR) ein sensibles TV-Spiel zu Managerexzessen in der Wirtschaftskrise, mit einer höchst einfühlsam spielenden Senta Berger als Vorstandssekretärin, die sich den neuen Regeln der Gier verweigert.

Hervorgehoben wurde auch, dass ein aktuelles und brisantes Thema wie der Afghanistan-Krieg intensiv behandelt werden kann, wie in “Nacht vor Augen“ (SWR), der Geschichte eines traumatisierten Bundeswehrsoldaten. Bei Mehrteilern und Serien hob die Vorauswahlkommission drei ZDF-Produktionen heraus: Den Zweiteiler “Der Seewolf“, die neue und als charismatisch empfundene Krimi-Figur “Flemming“ und “Die Wölfe“. In der Kategorie “Information & Kultur“ bedauerte die Jury, dass es keine ausgeprägte Neigung gebe, mit neuen Ideen und Personen auch zu neuen Programmansätzen zu gelangen. Vieles wirke vorgestanzt, der Rückgriff auf bloße Prominenz in Gesprächsrunden verhindere oft ein Durchdringen des Themas.

Lob für Dokumentationen

Erfreulich sei aber, dass sich lange Dokumentarfilme mit klaren Qualitäten im Programm behaupten könnten. Zu den Produktionen, die für die Endrunde nominiert wurden, gehört der “Der innere Krieg“ (ZDF), ein Einblick über eine wachsende Parallelgesellschaft von amerikanischen Irak-Kriegsveteranen in Deutschland, und “Meine Mütter“ (rbb/HR), eine Spurensuche des Filmemachers Rosa von Praunheim nach seinem Ursprung im lettischen Riga. Bei Schwerpunktthemen des vergangenen Jahres 20 Jahre Mauerfall und Bundestagswahl vermisste die Vorauswahlkommission ungewöhnliche Ansätze. Als Ausnahmen lobte sie die Spiegel-TV-Dokumentation “Der letzte Sommer der DDR“ von Thomas Schaefer und “Der Kampf der Kleinen“ (RB/SR), ein Reportage-Kaleidoskop über den Wahlkampf von insgesamt 20 kleinen Parteien. Die Preisträger will das Grimme-Institut am 10. März in Düsseldorf bekanntgeben. Die Preisverleihung findet am 26. März im Theater der Stadt Marl statt.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.