Millionen-Frage

Günther Jauch: Gibt es einen geheimen „Wer wird Millionär“-Vertrag“?

+
Günther Jauch moderiert seit 1999 die RTL-Show „Wer wird Millionär“.

„Wer wird Millionär“ - die RTL-Quizshow ist bei viele TV-Zuschauern mittlerweile Kult. Günther Jauch moderiert seit 1999 „WWM“. Doch was verdient der 61-Jährige eigentlich?

Berlin - Günther Jauch moderiert „Wer wird Millionär“ seit vielen Jahren für denselben Lohn. „Wenn ich das richtig im Kopf habe, bekomme ich seit mehr als eineinhalb Jahrzehnten immer noch dasselbe. Seitdem haben wir nicht mehr darüber geredet. Müssen wir aus meiner Sicht auch nicht“, sagte der 61-Jährige der „Bild am Sonntag“. 

Gibt es einen „Wer wird Millionär“-Vertrag?

Es gebe noch nicht einmal einen schriftlichen Vertrag. „Ich habe einen wunderbaren Handschlag-Vertrag mit RTL für „Wer wird Millionär?“. Es gibt tatsächlich nicht einen Buchstaben auf Papier, der irgendwo hinterlegt ist.“ Jauch moderiert die Sendung seit 1999.

Bei der Sendung kommt es immer zu unterhaltsamen Zwischenfällen. So hatten Fans bei einer„Wer wird Millionär“-Folge große Zweifel: Hat Telefonjoker bei der Show etwa dreist geschummelt? Bei einer Folge der RTL-Show wird der Moderator Günther Jauch selbst stutzig - diese Panne gab es bei „Wer wird Millionär“ noch nie.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.