Günther Jauch: "Ich werde Fehler machen!" 

+
Günther Jauch

Berlin - Günther Jauch (54), künftiger ARD-Talkmaster am Sonntagabend, rechnet mit Problemen bei seiner Nachfolge von Anne Will.

“Ich werde Fehler machen und Kritik einstecken müssen“, sagte Jauch dem Hamburger Nachrichtenmagazin “Der Spiegel“. Es gebe vor allem in den Medien “eine teilweise schon überbordende Erwartungshaltung, die ich persönlich nicht nachvollziehen kann“, sagte der Journalist dem Magazin: “Sie werden vielleicht über mich herfallen. Ich mache mir da keinerlei Illusionen“.

Die Sendung mit Starttermin am 11. September solle in ARD-Tradition nach dem Moderator “Günther Jauch“ heißen, aber der bisherigen Talkshow “Anne Will“ im Aufbau ähneln, verriet der 54-Jährige. Er wolle die rund vier Millionen Zuschauer nach dem “Tatort“ nicht verprellen: “Deshalb habe ich keinerlei Ambitionen, alles auf den Kopf zu stellen. Ich werde da nicht zum Revolutionär“, sagte Jauch dem “Spiegel“.

Auch Jauchs Talkshow-Gäste werden bekannte Gesichter haben: “Weil es in der Regel Leute sein werden, die in politischer Verantwortung stehen, saßen die früher auch schon in anderen, ähnlichen Formaten.“

Wie Oliver Pocher einst bei “Wer wird Millionär” triumphierte

Hätten Sie die Million auch gewonnen? Wie Oliver Pocher einst bei „Wer wird Millionär“ triumphierte

Er teile das gewachsene allgemeine Misstrauen gegenüber Politikern nicht, betonte der Talkmaster. Allerdings bestehe immer die Gefahr, dass Politiker seine Fernseh-Bühne missbrauchten: “An manchen Sonntagabenden werden wir scheitern. Andere Sendungen werden dafür gelingen“, sagte der Moderator.

Da die ARD mit “Hart aber fair“ am Montag, “Menschen bei Maischberger“ am Dienstag, “Anne Will“ am Mittwoch und “Beckmann“ am Donnerstag künftig eine Reihe von Talkshows im Programm haben wird, soll ein Koordinator mögliche Dopplungen bei Themen und Gästen vermeiden: “Der Koordinator war nicht meine Idee, aber ich habe auch keine bessere“, sagte Jauch und betonte: “Es ist auch richtig, dass die ARD-interne Konkurrenz größer geworden ist.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.