Wunschkandidaten sagen ab

Jury-Wirrwarr bei Klums Topmodels

+
Beim Finale 2012 war noch alles in Ordnung: Die Jury war mit Thomas Hayo, Heidi Klum und Thomas Rath komplett.

Köln - Im Dezember sollen die Dreharbeiten zur neuen "Germany's Next Topmodel"-Staffel starten. Doch für Heidi Klum gibt es schlechte Nachrichten: Sie steht noch ohne Jury da.

In sieben Staffeln "Germany's Next Topmodel" wechselte Heidi Klum ihre Jury-Mitglieder munter durch. So mussten bereits Bruce Darnell, Peyman Amin, Qualid Ladraa - kurz "Q" - und Rolf Scheider den Stuhl neben der Schönheit räumen. Doch nun scheint sich das Blatt zu wenden: Heidi Klum laufen angeblich die Juroren weg!

Wie die Bild berichtet, soll nicht nur Artdirector Thomas Hayo (43) vor dem Absprung stehen. Auch Jorge Gonzales (45) ist dem Topmodel noch eine Zusage für die neue Staffel schuldig.

Alternativen wie Top-Stylist Alexander Werz, der ganz oben auf Heidis Wunschliste stand, haben bereits abgesagt. Zu allem Überfluss hat wohl Klum selbst dem dritten Jury-Mitglied Thomas Rath (46) den Laufpass gegeben.

Germany's Next Topmodel: Das wurde aus den Mädchen

"Germany's next Topmodel": Das wurde aus den Siegerinnen

Wenn Klum zu Beginn der Dreharbeiten zur achten Staffel da mal nicht alleine hinter dem Pult sitzt. Die sollen nämlich schon Anfang Dezember in Dubai starten. Nur noch wenig Zeit bleibt der 39-Jährigen also, um die Plätze neben sich zu füllen.

mm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.