Phantom legt die Maske ab

"Alles was zählt": Das ist der geheimnisvolle Neue in der RTL-Soap

+
Moritz "Mo" Brunner ist der Neue bei "Alles was zählt".

Er ist der Neue bei "Alles was zählt" (RTL): Freestyle-Skater Moritz "Mo" Brunner. Gespielt wird er von einem Schauspieler, der vielen bekannt vorkommen dürfte.

Herford/Köln - Am Donnerstag (19. Juli) betritt in der RTL-Soap "Alles was zählt" ein neues Gesicht die große Fernsehbühne. Der Freestyle-Skater Moritz "Mo" Brunner, gespielt von Tijan Nijie (26), bringt als neuer Hausmeister frischen Wind in das Eislauf-Zentrum, das im Mittelpunkt der Erfolgsserie steht. 

Hausmeister am Tag, Eis-Phantom in der Nacht

Der erste Auftritt des Neuen ist geheimnisvoll. Mitten in der Nacht läuft er als Phantom verkleidet heimlich auf der Eisfläche des Sportzentrums - bis er erwischt wird! Am Tag legt er die Maske ab und arbeitet als Hausmeister im Zentrum.

Nicht der erste TV-Auftritt für Tijan Nijie 

Vielen dürfte der Neue bei "Alles was zählt" bekannt vorkommen. Für den gebürtigen Herforder Tijan Nijie ist es nämlich nicht die erste Rolle im Fernsehen. Im Jahr 2016 war er bereits im ZDF bei "SOKO Köln" und "SOKO München" zu sehen. Im vergangenen Jahr folgte dann sein erster Auftritt bei RTL in der Serie "Sankt Maik". 

Top durchtrainiert bei Instagram

Der sympathische 26-Jährige mit tunesisch-gambischen Wurzeln geht mehrmals die Woche ins Fitnessstudio, um sich fit zu halten. Mit Erfolg, wie er seinen Fans bei Instagram regelmäßig zeigt. Die Fotos gibt es bei unseren Kollegen von owl24.de*.

*owl24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.