Hitzewelle legt Arte-Sendebetrieb lahm

+
Bei Sender Arte war das Programm am Samstag für fünf Stunden unterbrochen.

Straßburg - Die Hitzewelle in weiten Teilen Europas hat den Sendebetrieb des deutsch-französischen Fernsehsenders Arte am Samstagmorgen stundenlang zum Erliegen gebracht.

Nach Angaben einer Arte-Sprecherin brach durch Überhitzung in einer elektrischen Anlage am Arte-Sitz in Straßburg ein Feuer aus. Das Arte-Programm war ab 07.00 Uhr morgens für rund fünfeinhalb Stunden unterbrochen.

Der Sprecherin zufolge waren auch die Notstromaggregate von dem Brand betroffen, die normalerweise im Fall eines Stromausfalls einspringen. Der Sender zeigte während der Panne in Dauerschleife Bilder von weißgekleideten Läufern. Im Internet sorgte dies für amüsierte Kommentare. "Ich habe 20 Minuten diesen weißen Läufern zugesehen", schrieb ein Nutzer. "Ein großer Augenblick der Fernsehgeschichte." Ein anderer hatte Mitleid mit den Läufern: "Es wird Zeit, dass sie aufhören zu rennen. Die Hitze bringt sie noch um, die armen Leute."

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.