Scewo Bro 

Höhle der Löwen (VOX): Gründer präsentieren „den Tesla unter den Rollstühlen“

Bernhard Winter (von links), Pascal Buholzer und Thomas Gemperle präsentieren Scewo Bro. „Die Höhle der Löwen“ läuft montags um 20.15 Uhr auf VOX.
+
Bernhard Winter (von links), Pascal Buholzer und Thomas Gemperle präsentieren Scewo Bro. „Die Höhle der Löwen“ läuft montags um 20.15 Uhr auf VOX.

In der sechsten Folge von „Die Höhle der Löwen“ geht es hoch hinaus. Ein Gründer-Trio präsentiert den Löwen Scewo Bro, „den Tesla unter den Rollstühlen“.

Köln - Thomas Gemperle (34), Pascal Buholzer (29) und Bernhard Winter (27) präsentieren den Löwen in der VOX*-Gründershow Scewo Bro, einen treppensteigenden Elektrorollstuhl. „Wir haben den wohl coolsten Elektrorollstuhl der Welt entwickelt. Scewo Bro ermöglicht es Rollstuhlfahrern, im Alltag eine riesige Freiheit zu erlangen. Denn er überwindet Grenzen und Hürden, an denen viele andere Rollstühle scheitern“, stellt Thomas Gemperle ihre Entwicklung vor. Ihre größte technische Innovation ist die Treppensteig-Funktion. Welche irre Investitionssumme die Gründer von Scewo Bro in „Die Höhle der Löwen“ (VOX) fordern, verrät fuldaerzeitung.de*.

„Mit dem Scewo Bro haben wir den ersten alltagstauglichen Rollstuhl geschaffen, der selbständig Treppen hoch- und runtersteigen kann“, erklärt Bernhard Winter in „Die Höhle der Löwen“ (VOX). „Auf der Treppe selbst ist das Gerät sehr stabil und der Sitz positioniert sich immer waagerecht.“ Über das iPhone oder die Steuerkonsole und den Joystick kann ihr Rollstuhl gesteuert werden. Mit ihrer Erfindung möchten die Gründer neue Standards in der Rollstuhlindustrie setzen: „Wir sagen immer, wir bauen den Tesla unter den Rollstühlen!“, ist Bernhard Winter überzeugt. „Bei Tesla können Sie nicht mehr einsteigen. Bei uns schon!“ *fuldaerzeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.