Neue Krankenhausserie aus Halle/Saale

Sensation für „In aller Freundschaft“-Fans: ARD plant neue Variante der Serie

+
Die ARD-Serie "In aller Freundschaft“ gibt es bald in einer neuen Version. 

Die ARD plant eine neue Variante der beliebten Krankenhausserie „In aller Freundschaft“. Diese soll in Halle/Saale spielen und noch in diesem Jahr ausgestrahlt werden. 

München - Von der ARD-Krankenhausserie „In aller Freundschaft“ soll es eine neue Variante mit dem Titel „Die Krankenschwestern“ geben. „Im Mittelpunkt stehen junge Krankenschwestern und -pfleger, die in Halle/Saale ihre Ausbildung absolvieren“, teilte das Erste am Donnerstag auf Anfrage mit. Aus ihrer Perspektive soll vom Arbeitsalltag in der Klinik erzählt werden.

„In aller Freundschaft - Die Krankenschwestern“: Erste Folgen ab Herbst 

Geplant sind zunächst acht Folgen, ob es danach weitergeht, sei noch offen, sagte ein Sprecher. Sie sollen voraussichtlich im Herbst auf dem Donnerstags-Sendeplatz von „In aller Freundschaft - Die jungen Ärzte“ gezeigt werden, dem ersten sogenannten Spin-Off der populären MDR-Serie. Zuerst hatte der Branchendienst „dwdl“ darüber berichtet.

Neue Serie spielt in weiterem MDR-Sendegebiet

„In aller Freundschaft“ gehört zu den Quotenbringern, auf die sich das Erste verlassen kann. Regelmäßig bekommt die Serie, die am Dienstagabend um 21 Uhr direkt nach „Um Himmels Willen“ gezeigt wird, die höchsten Zuschauerzahlen des Tages. Während „In aller Freundschaft“ in der fiktiven Sachsenklinik in Leipzig spielt, arbeiten „Die jungen Ärzte“ in Thüringens Landeshauptstadt Erfurt. Mit Halle/Saale ist nun auch Sachsen-Anhalt mit im Boot, das dritte Bundesland, für das der Mitteldeutsche Rundfunk zuständig ist. Produziert wird „In aller Freundschaft - Die Krankenschwestern“ von der Saxonia Media.

Im vergangenen Jahr wurde bekannt, dass die beliebte TV-Serie „In aller Freundschaft“ noch bis mindestens bis zum Jahr 2020 fortgesetzt wird. 

Das könnte Sie auch interessieren: Schock für Fans: „Sturm der Liebe“-Liebling steigt aus Serie aus - uns erklärt er, warum

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.