Sommerpause beim Satiriker bald vorbei

Böhmermann meldet sich mit NPD-Verulkung zurück

+
Hätten Sie ihn erkannt? Jan Böhmermann ist am 20. August mit seinem Neo-Magazin Royale zurück aus der Sommerpause.

Berlin - Jan Böhmermann ist für seinen oft grenzwertigen Humor bekannt. In einem die NPD verhöhnenden Spot meldet er sich nun aus der Sommerpause zurück.

Das Haar ist leicht angegraut, gleiches gilt für den Bart, die Gesichtszüge wirken etwas ausgemergelt. Satiriker Jan Böhmermann ist in dem kurzen Einspieler, in dem er für den Neustart seines „Neo Magazin Royale“ am 20. August (22.15 Uhr) wirbt, kaum wiederzuerkennen. Mit seinen Bildschirm-Kumpanen Florentin Will, Captain Obvious und William Cohn - alle mit Fackel in der Hand - skandiert er: „ZDF ist unser Chef - seid dabei, zwei zwei zwei“.

Der 34-jährige Böhmermann spielt ganz offensichtlich auf ein NPD-Video aus Trier an, in dem vor einigen Tagen zu einem Fackellauf gegen Ausländer aufgerufen wurde und das vor allem im Netz hämisch kommentiert wurde. Leichtes Stottern, wirrer Blick und Windgeräusche bei Böhmermann: Er fordert Schluss mit dem „Sommerpausen-Irrsinn“. Und: „Am 20. August zeigt der royale Widerstand in der hässlichsten Stadt Deutschlands Flagge.“

Zum Sendestart habe das „Neo Magazin Royale“ „über 3000 deutsche Witze“ parat. In der ersten Sendung sollen 2000 aufgeboten werden, damit werde sie „lustiger als das Land Polen“. „Der deutsche Gebührenzahler musste jetzt drei Monate lang 17,50 Euro verpulvern, ohne eine neue Folge „Neo Magazin Royale“ zu erhalten.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.