Zwei neue Folgen an einem Abend

Im Januar gibt's einen Tatort im Doppelpack

+
Die Bildkombo zeigt den Schauspieler Joachim Krol als Frankfurter Kommissar Frank Steier vor einem "Tatort"-Logo und Klaus J. Behrendt (l) als Kommissar Max Ballauf und Dietmar Bär als Kommissar Freddy Schenk (Archivfotos).

Köln - Die Verschiebung macht's möglich: „Tatort“-Fans können sich am ersten Sonntag im Januar gleich über zwei neue Folgen an einem Abend freuen.

 Die ARD hatte den ursprünglich am vergangenen Wochenende geplanten Kölner „Tatort“ mit dem Titel „Franziska“ verschoben, weil jetzt doch noch aus aktuellen Gründen ein „Günther Jauch“-Talk zum Mitgliederentscheid in der SPD am späten Sonntag ins Programm genommen wurde. Ursprünglich sollte Jauch schon in die Feiertagspause gehen.

„Franziska“ läuft jetzt am 5. Januar, aus Jugendschutzgründen beginnt der Krimi aber erst um 22 Uhr. Sein Vorprogramm um 20.15 Uhr ist dann ebenfalls ein „Tatort“: „Der Eskimo“ mit Joachim Król als Frankfurter Ermittler Kommissar Frank Steier in seinem ersten Solo-Auftritt. Wäre der Kölner Krimi mit Klaus J. Behrendt und Dietmar Bär als Ermittler Max Ballauf und Freddy Schenk wie geplant gelaufen, hätte er sich den Fernsehabend am zurückliegenden Sonntag im „Ersten“ mit einem „Polizeiruf 110“ geteilt - stattdessen gibt es nun einen Doppelpack.

Die 20 Tatort-Teams im Überblick

Die Tatort-Teams im Überblick

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.