RTL schaut auf das Jahr zurück

So war Günther Jauchs Jahresrückblick

+
Der zwölf Jahre alte Marius war bei Günther Jauchs Jahresrückblick zu Gast. Der kleine Junge lebt dank einer Lungentransplantation seiner Eltern.

Köln - Der Dezember ist der Monat der Jahresrückblicke. Nach Markus Lanz, war am Sonntag Günther Jauch an der Reihe. Auf RTL zeigte er "Menschen, Bilder und Emotionen".

Die Geissens waren für einen glamourösen Beitrag bei Jauchs Jahresrückblick zuständig.

Das Jahr 2012 neigt sich dem Ende zu. Da dürfen die traditionellen Jahresrückblicke nicht fehlen. Nachdem Markus Lanz vergangenes Wochendende mit "Menschen 2012" den Auftakt machte, zog RTL mit Günther Jauch und "Menschen, Bilder und Emotionen" am Sonntag nach. Von den Quoten her, hat der Privatsender die Nase vorn.

Dabei durfte sich der Moderator, der für den Rückblick seinen ARD-Talk sausen ließ, wie der Bundespräsident fühlen. Denn: RTL engagierte den Taxifahrer, der Joachim Gauck zu Jahresbeginn ins Kanzleramt fuhr. Der Chaffeur kutschierte dann Jauch zu Beginn der Sendung ins Studio.

Auch im Folgenden hielten RTL und Jauch ihr Versprechen. Sie zeigten Menschen, Bilder und Emotionen. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. 

So war ein zwölfjähriger Junge zu Gast, der eine Lungentransplantation hinter sich hat. Teile seiner Lunge kommen von seinen Eltern, die damit sein Leben retteten. Überlebende der Costa Concordia, die zu Jahresbeginn verunglückte, erzählten ihre Leidensgeschichte mit Happy End.

Ein weiteres emotionales Highlight: Jauchs Gespräch mit einem afghanischen Schulleiter über das Schicksal eines Mädchens, das zur Schule gehen wollte und von den Taliban angeschossen wurde.

2012: Diese Bilder werden wir nicht vergessen

Januar: Vor der italienischen Insel Insel Giglio kentert das Kreuzfahrtschiff Costa Concordia. Bei der Havarie kommen 32 Menschen ums Leben, darunter 12 Deutsche. © dpa
Januar: Schlecker geht in die Insolvenz. Es folgen Monate des Hoffens und Bangens. Im Juni wird schließlich die Zerschlagung der Drogeriemarktkette beschlossen: Tausende Mitarbeiter verlieren ihren Job, in den Filialen beginnt der finale Ausverkauf. © dpa
Februar: Nach wochenlangem Hickhack und nicht verstummenden Vorwürfen erklärt Christian Wulff seinen Rücktritt als Bundespräsident in Schloss Bellevue. Er begründet den Schritt mit geschundenem Vertrauen.  © dpa
März: Bei einem Busunglück in einem Schweizer Tunnel im Wallis sterben 28 Menschen, darunter 22 Kinder aus Belgien. Sie kamen von einem Ski-Ausflug zurück. © KANTONSPOLIZEI WALLIS/POLICE OF VALAIS/ap
März: Wladimir Putin wird zum Präsidenten Russlands gewählt. Er beerbt Dimitri Medwedjew. Nach Berichten der Opposition gab es bei der Abstimmung große Unregelmäßigkeiten. Viele Menschen gehen in Moskau gegen Putin auf die Straße. © dpa
März: Ein Serientäter tötet in der Region von Toulouse sieben Menschen. Er wird bei der Festnahme von einer Eliteeinheit erschossen. Motiv sollen die Auslandseinsätze der französischen Armee gewesen sein. Außerdem wollte er offenbar Rache für den Tod palästinensischer Kinder nehmen. © ap
März: Joachim Gauck wird als Bundespräsident vereidigt. Die Bundesversammlung hatte ihn mit großer Mehrheit gewählt. © dpa
April: Prozessauftakt gegen Anders Breivik. Der Massenmörder wird nach etlichen Verhandlungstagen im August zu 21 Jahren Haft plus Sicherheitsverwahrung verurteilt. Im Juli 2011 hatte er in Oslo und auf der norwegischen Insel Utoya 77 Menschen umgebracht. © ap
Mai: Francois Hollande geht aus der Wahl in Frankreich als Sieger hervor. Er löst Nicolas Sarkozy als Staatschef ab.  © dpa
Mai: Dortmund gewinnt zum zweiten Mal in Folge die deutsche Fußball-Meisterschaft. Im Pokal hat der FC Bayern München ebenfalls das Nachsehen. Die Borussen siegen im Finale in Berlin mit 5:2.   © dpa
Mai: Drei Tage nach der Schlappe bei der Landtagswahl in NRW muss CDU-Spitzenkandidat Norbert Röttgen auch als Bundesumweltminister seinen Hut nehmen. Nachfolger wird Peter Altmaier. Ministerpräsidentin in NRW bleibt Hannelore Kraft von der SPD.  © dpa
Juni: Husni Mubarak wird zu lebenslanger Haft verurteilt. Dem früheren ägyptischen Staatschef wird vorgeworfen, Beihilfe zur Tötung von 800 Demonstranten während des Arabischen Frühlings geleistet zu haben. © dpa
Juni: Mario Balotelli verpasst der DFB-Elf mit einem Doppelpack den K.o. im EM-Halbfinale. Im Endspiel sieht Italien später kein Land. Spanien zerlegt die Squadra Azzurra. Endstand: 4:0.  © dpa
Juni: Der Bürgerkrieg in Syrien eskaliert. Als ein türkischer Kampfjet abgeschossen wird, wird auch die Türkei immer tiefer in den Konflikt hineingezogen. © Ugarit News dpa /Symbolbild
Juli: Dieser Mann soll in Aurora im US-Bundesstaat Colorado bei der Premiere des neuen Batman-Films in einem Kino 12 Menschen erschossen und 38 verletzt haben. Das Motiv des Täters bleibt im Dunkeln. Möglicherweise handelte er aus Liebeskummer. © dpa
Juli: An einer Göttinger Klinik soll es zu Unregelmäßigkeiten bei der Vergabe von Spenderorganen gekommen sein. Ärzte sollen Akten gefälscht haben, um einzelne Patienten zu bevorzugen. Im Laufe des Jahres kommen Verdachtsfälle an weiteren deutschen Krankenhäusern hinzu. © dpa
August: Der deutsche Ruder-Achter gewinnt in beeindruckender Weise Gold bei den Olympischen Spielen in London. Ebenso wird der Triumph der Hockey-Herren in Erinnerung bleiben. Im Medaillenspiegel landet Deutschland am Ende auf Platz sechs. Die Bilanz: 11 Mal Gold, 19 Mal Silber, 14 Mal Bronze. © dpa
August: Die drei Punkrockerinnen der Band Pussy Riot werden in Moskau zu zwei Jahren Straflager verurteilt. Ihnen wird Rowdytum aus "religiösem Hass" vorgeworfen. Nur eine der Musikerinnen wird später begnadigt. © ap
September: Ein Schmähfilm über den Propheten Mohammed löst heftige Proteste in der islamischen Welt aus. Demonstranten stürmen westliche Botschaften, etwa im Sudan und in Libyen. Der amerikanische Botschafter Chris Stevens kommt dabei ums Leben. © dpa
Oktober: Felix Baumgartner springt in einer Höhe von rund 39 Kilometern aus einer Ballonkapsel. Nie zuvor hatte sich ein Fallschirmspringer dort hin gewagt. Er ist der erste Mensch, der im freien Fall die Schallmauer durchbricht. Der Österreicher übersteht die Aktion unverletzt. © AP Photo/Red Bull Stratos
Oktober: Hurrikan "Sandy" hinterlässt an der US-Ostküste eine Spur der Verwüstung. Weit über 100 Menschen sterben, 1,5 Millionen Haushalte sind ohne Strom. Der Schaden geht in die Milliarden. © dpa
November: Barack Obama wird als US-Präsident wiedergewählt. In seiner emotionalen Siegesrede macht er seiner Frau und seinen beiden Kindern eine Liebeserklärung.   © ap

Für die sportlichen Momente waren dieses Jahr unsere Olympiateilnehmer zuständig. So lernte Jauch von Robert Harting wie man einen Diskus wirft und auch Marcel Nguyen zeigte eine kleine Turneinlage am Reck. Mit dabei, wie in fast jedem Jahresrückblick, war natürlich auch Extremsportler Felix Baumgartner, der mit seinem Sprung aus der Stratosphäre für enormes Aufsehen sorgte.

Einen glamourösen Auftritt und Abschluss legten die Geissens hin. "Robeeeert" und Carmen Geiss fuhren mit Sagways in Studios. Besonders von Carmen ein kleines Kunststück, die natürlich als Lebefrau Highheels trug.

Die Toten des Jahres 2012

Tote 2012
Towje Kleiner wurde vor allem durch seine Rolle in Helmut Dietls Fernsehserie "Der ganz normale Wahnsinn" berühmt. Der Schauspieler starb am 9. Januar im Alter von 63 Jahren. © dpa
Tote 2012
Er war Regisseur, Drehbuchautor und Schauspieler. Zu sehen war Vadim Glowna unter anderem in den Filmen "Agnes und seine Brüder", "Der alte Affe Angst" und zahlreichen Serien. Mit 70 Jahren starb er am 24. Januar. © dpa
Tote 2012
Whitney Houston war eine der erfolgreichsten Sängerinnen aller Zeiten. Mit ihrer einzigartigen Stimme landete sie unzählige Hits wie "I will always love you" oder "One Moment in Time". Auch als Schauspielerin, beispielsweise in "Bodyguard" mit Kevin Costner, feierte die Pop-Diva Erfolge. Am 11. Februar starb Whitney Houston im Alter von 48 Jahren. © dpa
Tote 2012
Ferdinand Alexander Porsche ist am 5. April im Alter von 76 Jahren gestorben. Der Autodesigner und Enkel von Ferdinand Porsche entwarf unter anderem den legendären Porsche 911. © dpa
Tote 2012
Adam Yauch, Bandmitglied und Gründer der Beastie Boys, starb am 4. Mai im Alter von 47 Jahren. © dpa
Tote 2012
Mit 64 Jahren ist der Schauspieler Günther Kaufmann am 10. Mai überraschend gestorben. Er hatte unter anderem Rollen in den Filmen "Otto – Der Film", "Wickie und die starken Männer" oder "Türkisch für Anfänger". © dpa
Tote 2012
Kurt Felix, Schweizer Fernsehunterhalter und Erfinder von “Verstehen Sie Spaß?“, ist am 16. Mai im Alter von 71 Jahren gestorben. © dpa
Tote 2012
Die Disco-Diva Donna Summer starb im Alter von 63 Jahren am 17. Mai an Krebs. Zu den größten Hits der Sängerin zählen Songs wie "She Works Hard for the Money" oder "Hot Stuff". © dpa
Tote 2012
Er war einer der Großen der Popmusik und galt als eine der besten weißen Soul-Stimmen aller Zeiten: Bee-Gees-Sänger Robin Gibb hat am 20. Mai im Alter von 62 Jahren den Kampf gegen ein Krebsleiden verloren. © dpa
Tote 2012
Die österreichische Sängerin und Tänzerin Margot Werner ist am 1. Juli im Alter von 74 Jahren gestorben. © dpa
Tote 2012
Fernsehzuschauer kannten ihn als Ben Matlock: Der Schauspieler Andy Griffith, der den Staranwalt in der Fernsehserie "Matlock" verkörperte, ist am 3. Juli mit 86 Jahren gestorben. © dpa
Tote 2012
Stolze 95 Jahre alt war Schauspieler Ernest Borgnine, als er am 8. Juli verstarb. Der Oscarpreisträger spielte in unzähligen Serien und Filmen mit, unter anderem in "Airwolf", "Das dreckige Dutzend" oder "RED". © dpa
Tote 2012
Der britische Musiker Jon Lord war Mitglied der Band "Deep Purple". Der 71-Jährige ist am 16. Juli gestorben. © dpa
Tote 2012
Der ehemalige Bundesliga-Torhüter (unter anderem beim TSV 1860) Bernd Meier ist am 2. August im Alter von 40 Jahren gestorben. © dpa
Tote 2012
Als Balletttänzerin "Anna" in der gleichnamigen TV-Serie wurde Silvia Seidel in den 80er Jahren zum Kinderstar. Die Schauspielerin wurde am 4. August tot in ihrer Wohnung gefunden. Silvia Seidel wurde 42 Jahre alt. © dpa
Tote 2012
Der US-Folksänger Scott McKenzie, der mit „San Francisco“ einen Welthit landete, starb am 18. August mit 73 Jahren. © dpa
Tote 2012
"Das ist ein kleiner Schritt für einen Menschen, aber ein großer Schritt für die Menschheit": Mit diesem Satz schrieb der Astronaut Neil Armstrong als erster Mensch auf dem Mond Geschichte. Im Alter von 82 Jahren starb er am 25. August. © dpa
Tote 2012
Der Schauspieler Michael Clarke Duncan spielte in unzähligen Filmen mit, unter anderem in "The Green Mile", "Sin City" oder "Armageddon". Mit 54 Jahren starb er am 2. September an den Folgen eines Herzinfarkts. © dpa
Tote 2012
Der frühere Bundesinnenminister und CSU-Politiker Friedrich Zimmermann starb am 16. September mit 87 Jahren. © dpa
Tote 2012
Auch Schauspieler und Moderator Dirk Bach ist 2012 von uns gegangen. Er war 51 Jahre alt, als er am 1. Oktober starb. In den vergangenen Jahren kannten ihn die Fernsehzuschauer vor allem als Moderator des RTL-Dschungelcamps "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus". © dpa
Tote 2012
Er war Deutschlands Jahrhundert-Handballer: Erhard Wunderlich ist im Alter von 55 Jahren am 4. Oktober einem Krebsleiden erlegen. © dpa
Tote 2012
Der deutsche Musiker Nils Koppruch war 46 Jahre alt, als er am 10. Oktober starb. © dpa
Tote 2012
Er war lange Zeit das Gesicht des "Aktuellen Sportstudios" und eine Ikone des deutschen Sportjournalismus': Harry Valerien. Der Fernsehmoderator starb am 12. Oktober im Alter von 88 Jahren. © dpa
Tote 2012
TV-Autor Wolfgang Menge schrieb die Drehbücher für zahlreiche Tatort-Folgen und war unter anderem der Erfinder der Figur "Ekel Alfred" und der Sendung "Das Millionenspiel". Wolfgang Menge starb im Alter von 88 Jahren am 17. Oktober. © dpa
Tote 2012
Emanuel Steward, Trainer von Box-Weltmeister Wladimir Klitschko, ist am 25. Oktober im Alter von 68 Jahren gestorben. © dpa
Tote 2012
"Supertalent"-Kandidat Nilson Mufume starb im Alter von nur 23 Jahren überraschend am 5. November. © dpa
Der brasilianische Fußballspieler Alex Alves ist mit nur 37 Jahren am 14. November an Leukämie gestorben. © AP
In Fernsehserien wie "Dallas" oder "Die bezaubernde Jeannie" wurde Larry Hagman weltberühmt. Am 23. November starb der Schauspieler im Alter von 81 Jahren. © AP
Er war Verteidigungsminister, SPD-Fraktionsvorsitzender und zuletzt Chef der Friedrich-Ebert-Stiftung: Der Politiker Peter Struck ist am 19. Dezember im Alter von 69 gestorben. © dpa
Der zweimal für einen Oscar nominierte US-Schauspieler Charles Durning ist 24. Dezmber im Alter von 89 Jahren gestorben. © dpa

ms

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.