Fußball-Fan veralbert

Joko und Klaas: Fieser 500.000-Euro-Streich

+
Klaas Heufer-Umlauf (l.) und Joko Winterscheidt

Berlin - Die TV-Moderatoren Joko Winterscheidt (35) und Klaas Heufer-Umlauf (30) haben mit einem fiesen Streich in ihrer Sendung "Circus Halligalli" für Lacher gesorgt.

In der am Montagabend auf ProSieben ausgestrahlten Aktion („Der größte Streich der TV-Geschichte“) glaubte ein Fußball-Fan kurzzeitig, er habe eine halbe Million Euro gewonnen - was sich später als Scherz herausstellte.

Circus Halligalli: TV-Streich Teil 1

Der Mann war unter einem Vorwand zu einem Heimspiel des Fußball-Bundesligisten Borussia Mönchengladbach gelockt worden, wo er in der Halbzeit angeblich die 500 000 Euro gewinnen konnte. Er musste dafür mit verbundenen Augen einen Elfmeter versenken, was er auch tat. Denn Gladbachs U-19-Torhüter Tim-Oliver Hiemer war, genauso wie die 50 000 Zuschauer im Stadion, eingeweiht.

Circus Halligalli: TV-Streich Teil 2

Nach dem erfolgreichen Schuss lief der Reingelegte zunächst jubelnd über das Spielfeld, bevor der in Mönchengladbach geborene Winterscheidt den Streich noch auf dem Platz auflöste. „Ich hab' mich so zum Horst gemacht“, kommentierte das Opfer des TV-Duos. „Ich wollte schon kündigen und nicht mehr zur Arbeit kommen.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.