Tagesschau überrascht mit seltsamer Begrüßung

+
Tagesschau-Sprecherin Judith Rakers verwirrte am Freitag ihre Zuschauer

Köln - Viele Zuschauer der Tagesschau in der ARD dürften sich am Freitagmorgen doch sehr gewundert haben. Denn Sprecherin Judith Rakers fand zur Begrüßung äußerst seltsame Worte.

Statt "Guten Morgen nach Köln, guten Morgen meine Damen und Herren!" begrüßte Judith Rakers die Zuschauer um 7.30 Uhr mit den kryptischen Worten: "Ich wohne neben einer Möhre." Wie die Nachrichtenseite express.de berichtet, ging es bei der ungewöhnlichen Einleitung des ersten Beitrags der Sendung um die beiden neuen TV-Lieblinge aus der Sesamstraße - Wolle (ein Schaf) und das Pferd.

40 Jahre Sesamstraße

Bilder aus 40 Jahren Sesamstraße

Das lustige Gespann wohnt nämlich in einer Möhre und war am Freitag im ARD-Morgenmagazin zu Gast. Dort verrieten Wolle und das Pferd, dass ihr Karotten-Haus in der Hamburger Nachbarschaft von Sprecherin Rakers steht. Die fand das offenbar so witzig, dass sie das den Zuschauern noch vor der ersten Meldung mitteilte. Künftig sind die zwei Stars aus der Sesamstraße laut auch im Programm des Kindersenders Ki.Ka zu sehen.

pie

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.