„Sie hat Benzin und Diesel im Blut“

Kabel-eins-Reihe „Trucker Babes“: Sabrina Reiter hüllenlos im Lkw - Dieses Foto ist noch lange nicht alles!

+
Trucker Babe Sabrina präsentierte sich auch schon in der Vergangenheit gerne freizügig.

Seit Anfang Januar läuft die dritte Staffel der Doku-TV-Serie  „Trucker Babes - 400 PS in Frauenhand“ im TV. Eine der Protagonistinnen präsentiert sich dabei gerne freizügig.

Update 11. Februar 2019: „Trucker Babe“ Sabrina Reiter präsentiert sich rund um die Doku-TV-Serie „Trucker Babes - 400 PS in Frauenhand“ bei kabel eins immer mal wieder freizügig. Doch auch schon in der Vergangenheit posierte die 25-Jährige gerne hüllenlos für erotische Lkw-Kalender, etwa im Führerhaus.

So posierte Sabrina für einen erotischen Lkw-Kalender.

Der Fotograf Jürgen Wunderlich erklärt, dass er bereits seit 2014 mit Sabrina zusammenarbeite. Im erotischen Lkw-Kalender 2016 war sie dann das erste Mal zu sehen. „Es war immer eine tolle Zusammenarbeit, da Sabrina einfach Benzin und Diesel im Blut hat“, sagt Wunderlich. Supercars, schnelle Autos und Trucks seien ihre Leidenschaft. 

Und noch ein Hüllenlos-Foto aus dem Führerhaus.

Die Kalender des Fotografen sind auf der Seite der-beste-kalender.de bestellbar.

„Trucker Babes“-Sabrina postet Männertraum-Foto

Update 31. Januar 2019: Sabrina Reiter ist wohl eine der heißesten Truckerinnen Deutschlands und nimmt dieses Jahr an der dritten Staffel von „Trucker Babes - 400 PS in Frauenhand“ teil. Seit dem 6. Januar läuft die Doku-Serie wieder bei Kabel eins. Dort zeigen die Lkw-Fahrerinnen Einblicke in ihren Alltag, während sie mit ihren Lkws auf Tour sind.

Die 25 Jahre alte Sabrina fand über das Modeln zu ihrem neuen Beruf. Nun überführt sie bereits seit zwei Jahren Fahrzeuge in andere Länder. Doch nicht nur im Fernsehen präsentiert sich die TV-Prinzessin gerne als heißes „Trucker Babe“ im knappen Leder-Outfit. Auf Instagram zeigt sich das Model mit den bunten Haaren auch mal freizügig und postet aufreizende Bikini-Bilder vor ihren Fahrzeugen. Da ist es nicht verwunderlich, dass sie bei den Zuschauern als heißestes Trucker-Girl Deutschlands gilt.

Neuer Zuschauer-Rekord: Kabel-eins-Sendung übertrumpft sogar „Promi Shopping Queen“

Unterföhring - Trumpf für die „Trucker Babes“ von Kabel eins. Statt mit den mehr oder weniger bekannten Fashion-Elsen in der VOX-Sendung „Promi Shopping Queen“ durch Deutschlands Fußgängerzonen zu hetzen, nahmen die Zuschauer am Sonntagabend lieber auf dem Beifahrersitz der toughen Brummifahrerinnen Platz. 

„Trucker Babes“ auf Kabel eins: Verkehrsverstöße gehören dazu

Seit dem 6. Januar zeigt Kabel eins die dritte Staffel von „Trucker Babes - 400 PS in Frauenhand“. In der Doku-Serie gewähren zehn unterschiedliche Frauen Einblicke in in ihren „herausfordernden Alltag zwischen Zeitdruck, Berufs- und Privatleben“. Mit ihren 40-Tonnern rollen sie quer durch Europa, immer mit dem Ziel, eine bestimmte Fracht sicher und vor allem pünktlich ans Ziel zu bringen - da droht mit jedem Stau gleich ein sattes Problem.

Lesen Sie auch: Flixbus-Chef mit peinlicher Aktion im TV - Das hätte andere den Job gekostet

Dabei riskieren die Asphalt-Bräute schon mal den einen oder anderen Verkehrsverstoß. So wie Trucker-Babe Annette, die während einer Fahrt mehrmals an ihrem Smartphone herumfummelte oder Jana, die gerne mal vergisst, sich anzuschnallen.

„Trucker-Babes“: Lkw fahren auf weibliche Art

Das Lastwagenfahren ist eine Männerdomäne und vermutlich das härteste Geschäft, das sich Frau aussuchen kann. Fahrerin Lissy Reiterer (37) aus Südtirol verpasst dem Business für harte Kerle trotzdem eine weibliche Note, indem sie ihren 730-PS starken Kühlerzug „Pink Lady“ und das Navi „Susi“ nennt. Am liebsten drückt sie barfuß aufs Gaspedal.

Truckerin Sabrina entdeckte über das Modeln ihre Liebe zum Fernfahrertum. Bevor die 25-Jährige ihre Fahrer-Karriere startete, posierte sie freizügig vor aufgemotzten Lkw für einen Erotik-Kalender des Fotografen Jürgen Wunderlich. 

Video: Ist sie das heißeste Trucker-Babe?

„Trucker Babes“ überholen Vox-Sendung „Promi Shopping Queen“

Mit einem Marktanteil von 8 Prozent bei der umworbenen Zielgruppe der 14-49-Jährigen, erreichte die dritte Folge der dritten Staffel „Trucker Babes - 400 PS in Frauenhand“, ca. 1,43 Millionen Menschen. Dagegen gelang es „promi Shopping Queen“-Gastgeber Guido Maria Kretschmer gerade einmal einen Marktanteil von 4,1 Prozent zu holen. Die „Trucker Babes“ lagen beinahe gleichauf mit der Sat.1-Show „Dancing on Ice“, die in der dritten Woche in Folge Zuschauer verloren hat - trotz eines tränenreichen Geständnisses von Sarah Lombardi und einer kalkulierten Nippel-Foto-Veröffentlichung von Moderatorin Marlene Lufen.

„Trucker Babes“ bei Kabel eins macht Schluss mit dem Weibchen-Schema

In Bezug auf die Authentizität von „Trucker Babes“ gehen die Meinungen der Zuschauer weit auseinander, wie den Kommentaren diverser Social-Media-Kanäle zu entnehmen ist.  Fakt ist: „Trucker Babes“ präsentiert ein Frauenbild, das sich von den Frauenbildern andere TV-Sendungen abhebt. Statt konsumgeiler Barbies mit Hollywood-Ambitionen und arbeitslosen Hausmütterchen, zeigt die Doku-Serie bodenständige, toughe Frauen, die Kante zeigen. Das geht sogar mit rotem Lack auf den Nägeln (Jana), Louis-Vuitton-Gürtel (Sabrina) und Mascara (Manuela). Viele Zuschauer wüssten gerne, wie sich die PS-Prinzessinnen wohl im Winter-Chaos mit ihren Trucks behaupten würden, das in Bayern schwere Unfälle auf Beton-Schnee auslöste. 

Die „Trucker Babes“ - sie lachen laut, sie fluchen, klopfen Sprüche und regen sich über die Unfähigkeit der anderen Verkehrsteilnehmer auf - vor allem aber lassen sie sich von ihrem männlichen Kollegen nicht unterbuttern. Viele finden das prollig - aber doppelt so viele Menschen eben auch sehenswerter als Guidos Shopping-Queens.

Sven Barthel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.