Katharina Thalbach soll Angela Merkel spielen

+
Katharina Thalbach (l.) soll in einem Film Bundeskanzlerin Angela Merkel spielen.

Münster - Die Frisur ist schon mal ziemlich ähnlich: Katharina Thalbach soll in einem Film Bundeskanzlerin Angela Merkel spielen. Für den Streifen wird außerdem noch ein Darsteller für Ex-Minister zu Guttenberg gesucht.

In der von Fernsehproduzent Nico Hofmann geplanten Filmsatire über den ehemaligen Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg soll Katharina Thalbach (58) Bundeskanzlerin Angela Merkel (57) spielen. „Die Kati hat mittlerweile eine buddhistische Ruhe und eine Lebensweisheit erreicht, die genau meiner Wahrnehmung von Frau Merkel entspricht“, sagte der 52-jährige Hofmann („Hindenburg“) der „Bild am Sonntag“. Für die Hauptrolle ist indes nicht länger der Schauspieler Jan Josef Liefers - bekannt aus dem Münsteraner „Tatort“ - vorgesehen. Das Drehbuch sei jünger geworden, begründete teamWorx-Chef Hofmann. „So wie wir die Geschichte jetzt erzählen, ist Jan Josef mit seinen 47 Jahren zu alt. Stattdessen sind wir auf der Suche nach einem Hauptdarsteller zwischen 25 und 35.“

Der Film mit dem Arbeitstitel: „Der Minister“ wird laut Hofmann nicht, wie mal geplant war, Aufstieg und Fall des Politikers erzählen, sondern die Geschichte zweier Freunde zwischen Studium und Einstieg in die Politik. Drehbeginn soll im August sein. Wegen einer Plagiatsaffäre um seine Doktorarbeit trat der zuvor gefeierte CSU-Politiker zu Guttenberg, der inzwischen 40 Jahre alt ist, im März 2011 von seinen politischen Ämtern in Deutschland zurück. Er ging mit seiner Familie in die USA.

# dpa-Notizblock

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.