Kerner: Bin nicht der richtige Gottschalk-Nachfolger

+
Hält sich selbst nicht für den geeigneten Nachfolger von Thomas Gottschalk bei “Wetten, dass..?“: Johannes B. Kerner.

Berlin - Fernsehmoderator Johannes B. Kerner (46) hält sich selbst nicht für den geeigneten Nachfolger von Thomas Gottschalk bei “Wetten, dass..?“.

“Ich bin mit Leib und Seele Sportreporter, da hatte ich die große Bühne wie Fußball-Weltmeisterschaft und habe jetzt die Champions League. Das ist meine Welt“, sagte er in einem dpa-Interview. Er moderiere zwar ab und zu Shows - so wie an diesem Mittwoch die Sat.1-Promi-Spielsendung “Deutschland gegen Österreich - Das Duell“ -, aber er sei kein “Show-Dino“.

Für “Wetten, dass..?“ könne es sowieso nur einen Nachfolger geben: “Der perfekte Nachfolger für Thomas Gottschalk ist Thomas Gottschalk. Er hat ja schon mal aufgehört und wieder angefangen. Es gibt eben bestimmte Leute, die passen wie Faust aufs Gretchen auf eine Sendung. Das ist bei Thomas Gottschalk und “Wetten, dass..?“ eben so."

"Wetten, dass..?" in Augsburg: Die besten Bilder

"Wetten, dass..?" in Augsburg: Die besten Bilder

Gottschalk hat angekündigt, nach der Sommer-Ausgabe der ZDF-Show im Juni aufzuhören. Für seine Nachfolge werden Kollegen wie Jörg Pilawa, Hape Kerkeling und auch Michelle Hunziker gehandelt. Kerner hatte vor anderthalb Jahren das ZDF in Richtung Sat.1 verlassen und wurde daher in den Nachfolgediskussionen eher selten genannt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.