Kinocharts: „Illuminati“ bleibt spitze

+
Tom Hanks: In „Illuminati“ spielt er einen Symbologen.

Hamburg. - Der Thriller “Illuminati“ um Intrigen gegen den Vatikan hat sich in der dritten Woche in Folge an der Spitze der deutschen Kinocharts behauptet. Wer dahinter folgt:

In dieser zweiten Verfilmung eines Dan-Brown-Bestsellers nach dem “Da Vinci Code - Sakrileg“ bekämpft Tom Hanks als Harvard-Professor Langdon eine Geheimbruderschaft. Regie führt Ron Howard.

Den zweiten Platz verteidigte die Fantasiekomödie “Nachts im Museum 2“ (Regie Shawn Levy). Wieder muss sich Ben Stiller als Museumswächter mit den lebendig gewordenen Exponaten auseinandersetzen - diesmal in Washington . In den US- Kinocharts steht der Streifen ebenfalls auf Platz zwei - hinter dem Pixar-Animationsfilm “Up“ (“Oben“), der in Deutschland am 24. September in die Kinos kommen soll.

Bilder aus dem neuen Illuminati-Film

Mit Spannung erwartet: Die Verfilmung des Erfolgsromans von Dan Brown. "Illuminati - Angels and Demons" ist ab zwölf Jahren freigegeben. © Sony Pictures
Spielte bereits in der Verfilmung von Dan Browns Erfolgsromans "Sakrileg" die Hauptrolle: Tom Hanks als Professor Robert Langdon. © Sony Pictures
An der Seite von Tom Hanks spielt Ayelet Zurer die Physikerin Vittoria Vetra. Mit ihr zusammen sucht er in den Archiven des Vatikans nach Anhaltspunkten. © Sony Pictures
Die Mühe hat sich gelohnt: (v. l.) Inspector Olivetti (Pier Francesco Favino),  Vittoria Vetra (Ayelet Zurer) und Robert Langdon (Tom Hanks) entdecken einen Geheimgang. © Sony Pictures
Ungewohnt: Frauenschwarm Ewan McGregor (Die Insel) spielt Camerlengo Patrick McKenna. © Sony Pictures
Unser Mann in Hollywood: Armin Mueller-Stahl ist K ardinal Strauss, der hier gerade mit dem Camerlengo (Ewan McGregor) eine Messe zelebriert. © Sony Pictures
In dem Vatikan-Triller müssen Langdon und Vetra mehr als ein Grab öffen, um den Illuminati schließlich auf die Spur zu kommen.  © Sony Pictures
Robert Langdon (Tom Hanks) und Vittoria Vetra (Ayelet Zurer) beraten sich im Vatikan mit Chartrand (Thure Lindhardt) und den Kardinälen. © Sony Pictures
Der Geheimbund hat wieder zugeschlagen: Robert Langdon (Tom Hanks) kommt zu spät.  © Sony Pictures
Auch diesem Mordopfer können Langdon (Tom Hanks) und Vetra (Ayelet Zurer) nicht mehr helfen. Der Kardinal wurde grausam hingerichtet. © Sony Pictures
Nach dem Tod des Pontifex begeben sich die Kardinäle in die Sixtinische Kapelle, um einen Nachfolger zu wählen. © Sony Pictures
Der Camerlengo (Ewan McGregor, r.) und Kardinal Strauss (Armin Mueller-Stahl) versuchen, die aufgeregten Gemüter der Kardinäle zu beruhigen. Das ist nicht einfach, schließlich wurden die vier Spitzenkandidaten für die Nachfolge des toten Papstes entführt. © Sony Pictures
Wie es die Tradition will, zerstört der Camerlengo (Ewan McGregor) nach dem Tod des Papstes den Ring des Fischers. © Sony Pictures
Suche nach Hinweisen: Robert Langdon (Tom Hanks) folgt dem Pfad der Erleuchtung. © Sony Pictures
Die Gefahr lauert im Geheimen: Der Film verspricht, ebenso spannend zu werden wie das Buch. © Sony Pictures
Umringt von Gläubigen aus aller Welt, machen Robert Langdon (Tom Hanks) und Vittoria Vetra (Ayelet Zuber)  im Vatikan eine beunruhigende Entdeckung. © Sony Pictures

Rang drei der deutschen Kinocharts eroberte der Newcomer “Der Womanizer“ (Regie Mark Waters). Darin wird ein langsam in die Jahre gekommener Modefotograf ( Matthew McConaughey ) von den Geistern seiner Ex-Freundinnen heimgesucht - wie Ebenezer Scrooge in Charles Dickens' Weihnachtsgeschichte von den Geistern der Weihnacht.

Die Weltraumsaga “Star Trek“ rutschte weiter vom dritten auf den vierten Platz ab und verdrängte damit “17 Again“ von Burr Steers auf Platz fünf. In dem Streifen darf Loser Mike mit den Erfahrungen eines 30-Jährigen als 17-Jähriger noch einmal von vorn anfangen.

Die deutschen Kinocharts wurden vom 28. bis zum 31. Mai in 321 Sälen der Cinemaxx-Gruppe mit insgesamt rund 86 000 Plätzen ermittelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.