Publikum zu Stillschweigen verpflichtet

Kinopremiere für neue Berliner "Tatort"-Kommissare

+
Meret Becker und Mark Waschke: Ihr erster "Tatort"-Fall aus Berlin wird am 22. März ausgestrahlt.

Berlin - Berlin hat zwei neue „Tatort“-Kommissare: Meret Becker und Mark Waschke haben bei der Kinopremiere am Montagabend ihren ersten Fall vorgestellt.

Meret Becker (46) und Mark Waschke (42) haben sich als neue Berliner „Tatort“-Kommissare vorgestellt. Bei der Kinopremiere ihres ersten Falls „Das Muli“ nannte Regisseur Stephan Wagner den Film am Montagabend in Berlin eine Art Roadmovie. „Wir reisen durch die Stadt und reisen dem Verbrechen hinterher.“ Am 22. März läuft der Film in der ARD.

Als Nachfolger der langjährigen Hauptstadt-Ermittler Ritter und Stark alias Boris Aljinovic und Dominic Raacke haben Becker & Waschke gleich zum Auftakt einen ungewöhnlich brutalen Mord im Drogenmilieu aufzuklären. Beide tun sich zunächst reichlich schwer, sich zu einem Team zusammenzuraufen.

„Mir ist es wichtig, dass die Figuren auch ein Eigenleben haben“, sagte Meret Becker. Waschke frotzelte, Kriminalhauptkommissarin Nina Rubin bedeute ihm inzwischen mehr, als er anfangs gedacht habe. Und RBB-Intendantin Dagmar Reim kündigte an: „Neben Meret Becker und Mark Waschke spielt Berlin die dritte Hauptrolle.“

Das Kinopublikum wurde bis zum 22. März zu Stillschweigen verpflichtet.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.