Tessa Mittelstaedt

Kölner „Tatort“: Assistentin Franziska geht

+
Kölner "Tatort"-Trio: Klaus J. Behrendt und Dietmar Bär müssen demnächst auf Tessa Mittelstaedt verzichten

Köln - Die Kölner „Tatort“-Kommissare Max Ballauf und Freddy Schenk müssen künftig ohne ihre geduldige Assistentin Franziska auskommen. Schauspielerin Tessa Mittelstaedt verlässt die Kult-Krimiserie.

Nach zwölfeinhalb Jahren scheidet 38-Jährige auf eigenen Wunsch aus. Das teilte der WDR am Freitag in Köln mit. Derzeit steht Mittelstaedt aber noch mit ihren Kollegen Klaus J. Behrendt und Dietmar Bär vor der Kamera. Als Bewährungshelferin hat sie ihren letzten großen Fall, und die Folge heißt nicht ohne Grund „Franziska“. „Nach so einer langen Zeit mit Ballauf und Schenk bei der Kölner Mordkommission möchte ich mich als Schauspielerin nun neuen Herausforderungen stellen“, sagte sie.

Die 20 Tatort-Teams im Überblick

Die Tatort-Teams im Überblick

Ihr Fernsehdebüt hatte Mittelstaedt schon 1999 im Kölner Tatort an der Seite des Duos Ballauf und Schenk. Als Assistentin der „Jungs“ war sie das effiziente Mädchen für alles: sichtete nächtelang Berge von Videos oder Schredderpapier, spielte Babysitter, hatte aber mit Männern nur wenig Glück. Seit diesem Jahr hat Mittelstaedt eine Hauptrolle in der ARD-Serie „Heiter bis tödlich - Morden im Norden“ - sie spielt eine Staatsanwältin.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.