Neue Ermittler gesucht

Sachsen Tatort: Sind das die neuen Ermittler?

Leipzig - Der Tatort aus Sachsen könnte laut Medienberichten künftig in Dresden spielen. Für die Hauptrolle ist unter anderem die Tochter eines bekannten TV-Ermittlers im Gespräch.

Der ARD-„Tatort“ aus Sachsen könnte nach einem Bericht der „Bild“-Zeitung künftig in Dresden spielen. Für die Hauptrollen seien die Dresdnerin Stephanie Stumph (29) und Francis Fulton-Smith (48) im Gespräch. Wie die Zeitung unter Berufung auf einen Insider berichtet, soll es schon ein Gespräch zwischen dem zuständigen Mitteldeutschen Rundfunk (MDR) und Stumph gegeben haben.

Stephanie Stumph und Francis Fulton-Smith sind als Tatort-Ermittler im Gespräch.

Krimi-Erfahrung hat die Schauspielerin jedenfalls schon. Zusammen mit ihrem Vater Wolfgang Stumph (68) stand sie für die ZDF-Krimi-Reihe „Stubbe - Von Fall zu Fall“ vor der Kamera. Fulton-Smith ist dem Publikum unter anderem aus der Serie „Familie Dr. Kleist“ bekannt.

Der MDR wollte die Angaben nicht kommentieren. „Zum Inhalt der eingereichten Konzepte werden wir uns nicht vor Abschluss des Auswahlprozesses äußern, das heißt, bis die Entscheidung für das beste Konzept - und damit automatisch für den Spielort des Sachsen-Tatorts - gefallen ist,“ teilte der MDR mit.

Bei der Ausschreibung für den Sachsen-„Tatort“ waren 30 Bewerbungen eingegangen. Eine Jury prüft derzeit die Angebote. Die bisherigen Ermittler aus Leipzig, Simone Thomalla und Martin Wuttke, müssen den Dienst quittieren. Ab 2016 soll es dann den neuen „Tatort“ aus Sachsen im Ersten geben.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.