Krimi über ein fiktives Attentat in Berlin

Trotz Terroranschlag: ARD zeigt „Spuren der Rache“

+
Heiner Lauterbach spielt in dem Thriller „Spuren der Rache“ an der Seite seiner Tochter Maya.

Berlin - Die ARD wird trotz des filmischen Terrorszenarios ihren zweiteiligen Thriller „Spuren der Rache“ mit Heiner Lauterbach und Tochter Maya am 2. und 4. Januar im Ersten ausstrahlen.

„Der Thriller „Spuren der Rache“ geht von einem fiktiven Fall aus, erzählt keine religiös motivierte Tat und hat damit keine inhaltliche Parallelität zu den tragischen Ereignissen des Terroranschlags in Berlin“, sagte ein Sprecher der Programmdirektion in München auf Anfrage. In dem Film geht es um ein Bombenattentat auf einen Politiker in der Hauptstadt.

Vor wenigen Tagen hatte das Erste nach dem Anschlag auf einen Berliner Weihnachtsmarkt beschlossen, den „Tatort“ mit dem Titel „Sturm“, in dem ein islamistisch motivierter Terrorakt eine Rolle spielt, aus Rücksicht auf Opfer und Angehörige sowie auf das Empfinden von Zuschauern vom 1. auf den 29. Januar zu verschieben.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.