Eurovision Song Contest

Lena ist die deutsche Jury-Chefin

+
Siegerin 2010, Jury-Präsidentin 2013: Lena Meyer-Landrut

Hamburg - Lena, Tim Bendzko, Carolin Niemczyk, Florian Silbereisen und Alina Süggeler sind in diesem Jahr die deutsche Jury für den Eurovision Song Contest. Lena wird die Punkte verkünden.

Lena, Tim Bendzko, Carolin Niemczyk von der Band Glasperlenspiel, der Moderator Florian Silbereisen und Alina Süggeler von der Band Frida Gold sind in diesem Jahr die deutsche Jury für den Eurovision Song Contest. Das teilte der für den ESC in Deutschland zuständige Norddeutsche Rundfunk (NDR) am Samstag mit. Jury-Präsidentin Lena, die den Grand Prix 2010 für Deutschland gewann, wird die deutschen Punkte im ESC-Finale an diesem Samstagabend live in der ARD von der Reeperbahn in Hamburg aus verkünden. Vergangenes Jahr hatte dies Anke Engelke gemacht.

Lena sagte laut Mitteilung: "In diesem Jahr beim ESC in der Jury zu sitzen, bedeutet mir unheimlich viel, weil ich weiterhin ein Teil des Ganzen sein darf. Es ist eine Herausforderung und große Ehre, die Künstler beurteilen zu dürfen, die dieses Jahr antreten werden."

Die Jury bestimmt zu 50 Prozent, an welche Länder Deutschland wie viele Punkte vergibt. Die anderen 50 Prozent kommen vom Fernsehpublikum, das per Telefon oder (zum ersten Mal) auch per App live vor dem Bildschirm seine Favoriten wählen kann. Beide Votings werden zusammengerechnet und ergeben die deutsche Punktewertung. Deutschland tritt mit der Band Cascada und dem Lied "Glorious" an, für das aus Deutschland nicht gestimmt werden kann.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.