„Jedes Jahr dasselbe!“

Nach überraschendem Aus für Thomas Rath bei „Let‘s Dance“: Zuschauer fordern Konsequenzen von RTL

+
Hatte von der Jury eigentlich viel Lob bekommen - und musste dabnn doch gehen: Thomas Rath bei „Let‘s Dance“.

Die vierte Folge von „Let‘s Dance“ (RTL) brachte den Voting-Hammer. Trotz guter Jury-Bewertung musste Thomas Rath gehen. Für viele unverständlich! Jetzt fordern einige Fans Konsequenzen.

Update vom 15. April 2019: Das plötzliche Aus von Thomas Rath (52) in der vierten Live-Show von „Let‘s Dance“ ist vielen Zuschauern nach wie vor unbegreiflich. Auch Moderator Daniel Hartwich äußerte sich in der Show irritiert (siehe unsere Meldung unten). Denn Rath und seine Tanzpartnerin Kathrin Menzinger lagen in der Wertung im soliden Mittelfeld, nachdem sie 23 Punkte von der Jury erhalten hatten. Trotzdem flog das Tanzpaar nach dem Zuschauer-Voting raus. Auf Twitter machten einige User ihrem Ärger über das Aus des Designers Luft, wie beispielsweise dieser User:

Besonders scheint die Zuschauer zu stören, dass Schlagersängerin Kerstin Ott von der Jury nur sieben Punkte bekam und im Gegensatz zu Rath und Menzinger trotz vernichtendem Jury-Urteil in der Show bleiben darf. Dies ist möglich, da die Anzahl der Jury-Punkte in der Gesamtwertung keine Rolle mehr spielt, sondern nur die Platzierung nach der Jury-Wertung. Diese wird schließlich mit der Zuschauerwertung addiert, woraus sich das Endergebnis ergibt. Das Tanzpaar mit der niedrigsten Gesamt-Platzierung fliegt raus.

Es wurden auch einige Stimmen laut, die forderten, dass das Zuschauer-Voting abgeschafft wird und nur die Jury entscheidet. Dies fordert beispielsweise auch dieser User:

Doch dass dies eintritt, ist sehr unwahrscheinlich. Schließlich lebt die Show zu einem großen Teil von der Spannung, die durch die Mitbestimmung der Zuschauer entsteht. 

Erstmeldung: „Let‘s Dance“ 2019: Schock-Ergebnis beim Voting – auch Moderator irritiert

Köln - Er kam, er tanzte, er begeisterte die Jury - und musste am Ende dennoch seinen Koffer packen: Am Freitagabend ist es bei „Let‘s Dance“ zu einem echten Voting-Hammer gekommen. Denn obwohl Thomas Rath eine Mega-Bewertung von der Jury bekam und auch das Studio-Publikum tobte, war er es, für den nach der vierten Folge Schluss war. Irritationen nicht nur bei der Jury und beim Publikum - sondern auch bei Moderator Daniel Hartwich.

Doch der Reihe nach: In der Show am Freitagabend tat Thomas Rath das, was er schon in den Sendungen zuvor getan hatte - er legte eine mehr als ordentliche Leistung aufs Parkett. Dabei hatte der Designer zunächst Respekt vor dem „90er-Jahre-Special“ und dem Tango, der für ihn auf dem Plan stand, gehabt. Warum? Das erklärte er in der Probe: „Dabei muss man ja flirten. Aber ich bin zu alt für die Sex-Abteilung.“ Auch seine Tanz-Partnerin Kathrin Menzinger hatte zuvor vorsichtig kritisiert: „Er tut sich ein bisschen schwer mit dieser Charakteristik von Tango.“

„Du hast viel Talent“: Thomas Rath wird von „Let‘s Dance“-Jury gelobt

Doch davon war am Freitagabend nichts zu sehen. Zu „Crucified“ („Army of Lovers“) tanzte er sich die Seele aus dem Leib und begeisterte nicht nur das Saal-Publikum, sondern auch die Jury. Jorge Gonzales lobte: „Ich habe eine neue Facette an dir gesehen. Dein Ausdruck war sehr konzentriert, du warst heute sehr maskulin. Das hat mir sehr gut gefallen. Du hast viel Talent.“ Und selbst Joachim Llambi urteilte: „Die Show war schön, ihr habt eine Atmosphäre geschaffen zu diesem Titel.“ Lediglich die Aggressivität in den Schritten habe ihm gefehlt. „Der Rest drum herum war ordentlich.“ 

Auch Rath selbst war zufrieden. „Ich hab‘ das so gerne getanzt“, schwärmte er. Die Jury belohnte Rath mit zahlreichen Punkten. Jorge zückte die Acht, Motsi Mabuse ebenfalls und Llambi die Sieben - 23 Punkte für Rath und Menzinger. Eine ordentliche Punktzahl, mit der der Einzug in die nächste Runde eigentlich schon fix sein sollte. Eigentlich - denn dann kam alles ganz anders.

Thomas Rath bei „Let‘s Dance“ 2019 raus - auch Hartwich wird davon überrascht

Denn obwohl Kerstin Ott, die für ihre Darbietung teils vernichtende Kritik und nur sieben Punkte erhalten hatte, und Evelyn Burdecki für viele auf der sicheren Abschussliste standen, entschieden die TV-Zuschauer am Ende per Telefon-Voting, dass für Thomas Rath Schluss sein sollte. Und das irritierte nicht nur Jury und Publikum, sondern auch Moderator Daniel Hartwich. „Was? Wie geht das denn?“, fragte er verstört. Und auch Co-Moderatorin Victoria Swarovski kommentierte: „Das ist verrückt.“

Und Thomas Rath? Auch der war sichtlich mitgenommen: „Das war ein Schockmoment. Für alle. Vor der Kamera, hinter der Kamera. Damit hat gar keiner gerechnet“, sagte er nach der Show im Gespräch mit rtl.de. Dennoch gab er sich sportlich: „Es ist schade, aber das Glas ist immer halb voll. Wir haben so eine tolle Zeit gehabt.“ Wer nun noch dabei ist bei „Let‘s Dance“ 2019, erfahren Sie hier.

Video: Das sind die emotionalsten „Let‘s Dance“-Momente

Am Freitag, den 19. April, läuft keine „Let‘s Dance“-Live-Show auf RTL. Wir erklären Ihnen warum.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.