Susi ist raus

Let‘s Dance: Ein Blackout und ein tänzerischer K.o.

+
Die Profiboxerin Susi Kentikian und der Profitänzer Robert Beitsch sind raus.

Köln - Angezählt war sie schon letzte Woche: Die Boxerin Susi Kentikian und ihren Tanzpartner Robert Beitsch traf nach der sechsten Tanzrunde der RTL-Show „Let's Dance“ am Freitagabend der K.o. per Publikumsvotum.

Mit ihrem Slowfox auf Queens „Killer Queen“ bekamen sie 16 von 30 Punkten. Doch die Anrufer vor den Fernsehern entschieden sich mehrheitlich für die acht übrigen Tanzpaare.

Zu diesen gehört auch der Schlagersänger Maximilian Arland mit Tänzerin Sarah Latton. Die beiden bekamen für ihren Cha-cha zu Mark Forsters „Chöre“ lediglich zehn Punkte von der Jury. „Das war nicht so der Knaller, das sah wieder so wie Bübchen aus“, sagte Tanzrichter Joachim Llambi nach einem rhythmischen Blackout des schlaksigen Sängers. Das Publikumsvotum rettete Arland aber vor dem Rauswurf.

Größte Gewinnerin war die Schlagersängerin Vanessa Mai: Nach ihrem Paso doble zu Manuel Penellas „El Gato Montés“ nahm sie mit Tränen in den Augen 30 Punkte und den Beifall von der Jury entgegen. „Ich spüre, dass die Bewegungen sich anfühlen, wie sie sich bei einer Tänzerin anfühlen sollen“, kommentierte Mais Profi-Tanzpartner Robert Beitsch.

Feurig tanzte auch das Übergrößen-Model Angelina Kirsch. Das brachte ihr von der Jury 27 Punkte ein. Und zwei Heiratsanträge von Motsi Mabuse und Jorge González.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.