RTL verfilmt Ritterdrama

"Letzter Bulle" wird "Götz von Berlichingen"

+
Henning Baum spielt den Ritter, dessen Zitat weltberühmt wurde. 

Berlin - Macht, Gold, Liebe: Das Drama „Götz von Berlichingen“ hat alle Zutaten für gute TV-Unterhaltung. RTL lässt jetzt die Saga um den Raubritter als „Event-Movie“ drehen.

Den Ritter mit der eisernen Hand spielt Henning Baum („Der letzte Bulle“) , die Rolle der skrupellosen Fürstin Adelheid von Walldorf ist mit Natalia Wörner („Unter anderen Umständen“) besetzt, wie die Firma teamWorx von Produzent Nico Hofmann zum Start der Dreharbeiten am Mittwoch mitteilte. Unter der Regie von Carlo Rola („Rosa Roth“, „Krupp“) wird bis Mitte September in Prag, Tocník und Berlin gedreht.

Ranking: Die beliebtesten deutschen Promis im Web

Ranking: Die beliebtesten deutschen Promis im Web

Der um 1480 geborene fränkische Reichsritter spielte eine wichtige Rolle im schwäbischen Bauernkrieg und war Vorbild für Goethes Schauspiel „Götz von Berlichingen“. Der Film solle mit „modern inszenierten Actionszenen“ den dramatischen Wandel des berüchtigten Raubritters zum berühmten Kämpfer gegen die Feudalherrschaft und für Freiheit nachzeichnen, erklärte RTL-Filmchefin Barbara Thielen. Gedreht wird in in Tschechien und Berlin. Gefördert wird die Produktion vom Medienboard Berlin-Brandenburg und der Film- und Medienstiftung NRW.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.