Schauspieler Hodolides unter Verdacht

"Lindenstraße": Ist "Vasily" ein Betrüger?

+
Hermes Hodolides bei Dreharbeiten. Der Schauspieler steht unter Betrugsverdacht

Köln - Als griechischer Restaurantbesitzer Vasily Sarikakis aus der ARD-Serie "Lindenstraße" wurde Hermes Hodolides bekannt. Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft Köln gegen den Schauspieler.

Der 49-Jährige soll mit fünf bis acht Komplizen unter falschem Namen Gebrauchtwagen gekauft und die Autos zu überteuerten Preisen weiterverkauft haben. Der Kölner Oberstaatsanwalt Ulrich-Günther Bremer bestätigte am Samstag entsprechende Medienberichte. Demnach soll der Schauspieler bei den Betrügereien einen Autoverkäufer gemimt haben. Der Darsteller wollte sich gegenüber der „Bild“-Zeitung nicht zu den Vorwürfen äußern. Die dpa erreichte ihn zunächst nicht für eine Stellungnahme.

Geheimnisse aus der "Lindenstraße"

Geheimnisse aus der "Lindenstraße"

Seine Komplizen sollen für ein Autohaus gearbeitet haben. Sie sollen die Papiere der Gebrauchtwagen gefälscht und die Autos anschließend an Neuwagenhändler weiterverkauft haben. Die Gewinne des Betrugs sollen die Beteiligten unter sich aufgeteilt haben. Wie viele Autos die Bande auf diese Weise verkauft hat und mit welchem Gewinn, sei noch völlig unklar, sagte Bremer. Aufgeflogen waren die Machenschaften bei einer Betriebsprüfung in dem betroffenen Autohaus.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.