Lindenstraße: Geißendörfer will alten Sendeplatz

+
Der Produzent der Lindenstraße, Hans W. Geißendörfer.

Köln - “Lindenstraße“-Erfinder Hans W. Geißendörfer wünscht sich den alten Sendeplatz der ARD-Serie sonntags um 18.40 Uhr zurück.

“Den haben wir aufgebaut und stark gemacht. Da waren wir souveräne Solisten auf diesem Platz“, sagte Geißendörfer im dapd-Interview. “Ich würde eine Folge umsonst produzieren, wenn wir auf diesen Platz zurück dürften“, betonte der Produzent und Chef-Autor. Die “Lindenstraße“ feiert in diesen Tagen ihren 25. Geburtstag. 18.40 bis 19.10 Uhr sei deshalb so viel besser gewesen, “weil wir nicht der Übermacht der Konkurrenz ins Messer gelaufen sind“. Man habe zwar zwei Nachrichtenmagazine, aber etwa keine “Bauer sucht Frau“-Formate gegen die Serie gehabt, sagte Geißendörfer.

Die “Lindenstraße“ läuft seit dem 13. März 2005 sonntags um 18.50 Uhr im Ersten. Davor war sie seit dem Start 1985 am Sonntag um 18.40 Uhr zu sehen. Die erste Folge wurde am 8. Dezember 1985 ausgestrahlt. Der 69-Jährige kann sich nicht vorstellen, die Serie mal in andere Hände abzugeben. “Solange ich arbeiten kann und zum Beispiel auch noch Filme machen kann, solange will ich auch 'Lindenstraße' selbst machen“, sagte er. “Trotzdem gibt' s durchaus Maßnahmen, die eine Übergabe an einen Gleichgesinnten vorbereiten. Ich werde ja nun bald 70 und da weiß man ja nie, welche Zipperlein einen eines Tages daran hindern werden, fröhlich ins Studio zu spazieren.“ Geißendörfers neuer Kinofilm “In der Welt habt ihr Angst“ startet am 3. März 2011 in den Kinos.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.