"Lindenstraße" wird fortgesetzt

Köln - Ans Aufhören denkt bei der "Lindenstraße" niemand. Ganz im Gegenteil: Bis mindestens 2014 wird weiterproduziert!

Sie ist ohnehin schon die älteste und traditionsreichste Serie im deutschen Fernsehen. Seit Dezember 1985 laufen Sonntag für Sonntag am frühen Abend die Geschichten aus der Lindenstraße in der ARD. Gerade wurde 25-jähriges Jubiläum gefeiert. Ans Aufhören denkt aber trotzdem niemand. Ganz im Gegenteil: Bis mindestens 2014 wird weiterproduziert!

Der WDR-Rundfunkrat stimmte einem entsprechenden Vertrag mit der Hans W. Geißendörfer Film- & Fernsehproduktion KG über die Herstellung der Serie für weitere drei Jahre zu. Damit gehen die Dreharbeiten ins 29. Jahr.

WDR-Intendantin Monika Piel zeigte sich begeistert: „Die Lindenstraße ist immer am Puls der Zeit, immer mittendrin und immer ein bisschen gegen den Strich gebürstet“, heißt es in einer Erklärung des Senders. „Einmischen, nicht nur abbilden – das machte von Anbeginn an die ganz besondere Qualität dieser Serie aus. Und das macht sie in der deutschen Serienlandschaft so einzigartig.“ Piel sprach dem Produzenten und „Vater“ der Serie, Hans W. Geißendörfer, und dem gesamten Team ihren „Dank und Respekt“ aus.

„Lindenstraße“, sonntags, 18.50 Uhr, ARD

Geheimnisse aus der "Lindenstraße"

Geheimnisse aus der "Lindenstraße"

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.