Heißes Kalender-Shooting

Stars der Lindenstraße ziehen blank

+
Ben Hofer alias Valentin Schreyer posiert zusammen mit den anderen Stars der Lindestraße für den Kalender.

Köln - Fans der Lindenstraße dürfen sich freuen: Die Darsteller der ARD-Kultserie posieren freizügig für einen neuen Kalender. Der Anlass für die heißen Bilder ist allerdings ein ernster.

Die Männer der ARD-Serie „Lindenstraße“ haben sich für einen Kalender ausgezogen - um damit für die Früherkennung von Prostatakrebs zu werben. In der Serienhandlung ist ein guter Freund der Figur Adi Stadler (gespielt von Philipp Sonntag) an Prostatakrebs gestorben. Für Stadler war das in der Serie die Motivation, alle männlichen Serienfiguren zu überreden, sich vor der Fotokamera auszuziehen. Am 15. Dezember wird der fertige Kalender erstmals in der „Lindenstraße“ zu sehen sein.

Es sind schlichte Bilder - die Darsteller posieren vor einem schwarzen Hintergrund, die Beine sittsam übereinandergeschlagen. In der Serienhandlung fließt der Erlös des Kalenders in eine Krebsstiftung.

Und auch im echten Leben wollen die „Lindenstraßen“-Macher durch die Aktion auf die Krankheit Prostatakrebs hinweisen. Fans der Serie können den Kalender ab kommendem Sonntag auf der Website der „Lindenstraße“ kostenlos herunterladen. Ein Verkauf von gedruckten Exemplaren sei zunächst aber nicht geplant, sagte ein Sprecher der ARD-Serie am Montag.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.