Matthäus bereut Doku-Soap

Lothar & Franz: Unsere Fehler

+
Lothar Matthäus bereut seine Boulevard-Auftritte

Berlin - Seine bisweilen grenzwertigen Boulevard-Auftritte machen Lothar Matthäus zu schaffen. Er gesteht ebenso Fehler ein wie Franz Beckenbauer.

Franz Beckenbauer (67) hat es am Anfang seiner Fußball-Karriere schwer gehabt. „Ich galt als arroganter Pinsel mit einer arroganten Spielweise“, sagt der frühere Nationaltrainer und Weltmeister in der Sendung „Ligafieber“, die an diesem Samstag (18.45 Uhr) im ARD-Programm steht. Er habe darunter gelitten, dass die Journalisten damals mit seiner Spielweise nichts anfangen konnten. „Aber dann hat man sich Gott sei Dank daran gewöhnt“, sagte der Sky-Experte.

Lothar Matthäus wiederum sieht seine grenzwertigen Boulevard-Auftritte als größtes Hindernis auf dem Weg zu einem Trainerjob in der Bundesliga. „Ich habe das Leben gelebt, wie ich es innerlich gefühlt habe. Ganz sicher hat das dazu beigetragen, dass die Bundesliga-Vereine Abstand genommen und gesagt haben, wir wollen einen Trainer, der sich von morgens bis abends auf Fußball konzentriert“, sagte der 52-Jährige in der ARD-Sendung Ligafieber. Sich für eine Doku-Soap über sein Leben herzugeben, sei „ganz sicher ein Fehler gewesen“.

tz

Die schrägsten Fußballer-Frisuren

Die schrägsten Fußballer-Frisuren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.