Loveparade: Ex-Veranstalter im TV-Interview

+
Rainer Schaller

Duisburg - Zum ersten Jahrestag des Loveparade-Dramas am 24. Juli zeigt die ARD am Mittwoch um 23.30 Uhr die Dokumentation "Die letzte Loveparade".

Erstmals spricht Rainer Schaller, ehemaliger Veranstalter der Techno-Party, über die Hintergründe der Katastrophe von Duisburg und seine persönliche Aufarbeitung. Schaller geht auch auf die Gegebenheiten des Veranstaltungsgeländes, einem alten Güterbahnhof, ein. Als Ein- und Ausgang standen zwei Tunnels zur Verfügung: „Man hat Monate geplant, und für mich ist es natürlich ein Rätsel, wie man das über Monate gemeinsam nicht hat sehen können. Das ist etwas, was ich mich bis heute frage: Wie konnte man das nicht sehen?“

tz

Bilder: Massenpanik auf der Loveparade

Bilder: Massenpanik auf der Loveparade

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.