"Lutz macht das immer": Ton-Panne beim Tatort

+
Mehmet Kurtulus

Berlin - Der Dialog stand so nicht im Drehbuch: Bei Mehmet Kurtulus’ Abschieds-Tatort am Sonntag hat es eine Ton-Panne gegeben.

In der letzten Szene, in der Ermittler Batu sterbend im Krankenhaus liegt, ertönte aus dem Hintergrund folgendes Gespräch: „Ja, machste zwei 1:30, Lutz macht das immer“, eine Frau antwortete: „Nur so, dass die kleinen Haare (…) da weg sind.“ Ein Fehler, wie der NDR am Montag mitteilte. Der Sender bereitete sich auf eine Übertragung zu den Wahlen in Schleswig-Holstein vor.

„Noch während des laufenden Tatorts hat (…) ein Techniker in Kiel den Tonkanal aus dem dortigen Wahlstudio zu früh geöffnet. So war in der Tatort-Schlussphase für wenige Sekunden zu hören, was zur selben Zeit im Wahlstudio gesprochen wurde“, erklärte eine NDR-Sprecherin.

tz

Tatort: Die 18 Ermittler-Teams

Die Ermittler-Teams beim Tatort

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.