Marco Schreyl: Quiz-Show beim MDR

+
Marco Schreyl arbeitet jetzt für den MDR.

Leipzig - Marco Schreyl wird jetzt eine eigene Quiz-Show beim MDR moderieren. Nach "Deutschland sucht den Superstar" bedeutet das aber nicht das endgültige Aus bei RTL.

Statt Superstars sucht er jetzt prominente Gedächtniskünstler: Moderator Marco Schreyl (38) bekommt eine eigene Quiz-Show im MDR-Fernsehen. In der Sendung „Wie war das?“ sollen sich Promis für einen guten Zweck durch kuriose Ereignisse der Zeitgeschichte raten, teilte der Mitteldeutsche Rundfunk am Freitag mit. Bei der Premiere der Sendung sitzen Schauspielerin Uta Schorn, Schlagersänger Olaf Berger, Komikerin Janine Kunze und Fußballexperte Marcel Reif auf den Ratestühlen. Die Show soll erstmals am 21. Oktober ausgestrahlt werden.

Zunächst sei jedoch nur eine Folge geplant. Bei entsprechendem Erfolg sei eine Fortsetzung durchaus denkbar, teilte MDR dem Online-Portal dwdl.de mit. Schreyl kehrt damit nach zwölf Jahren zum MDR zurück. Dort hatte der gebürtige Thüringer seine Karriere als Reporter der „Sportarena“ begonnen. Zuletzt moderierte er jahrelang die Casting-Show „Deutschland sucht den Superstar“ auf RTL.

Von dem Privatsender wird sich Schreyl trotzdem nicht verabschieden. "Wir haben einen laufenden Vertrag und sind in konkreten, partnerschaftlichen Gesprächen über Projekte", sagte RTL-Sprecherin Anke Eickmeyer. Damit wäre der Moderator nicht der erste, der sowohl für RTL als auch für den MDR arbeitet. Auch Inka Bause ist bei beiden Sendern zu sehen.

dpa/msa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.