Ihr Mann ist auch TV-Kommissar

SIE ist die Neue beim Frankfurter "Tatort"

+
Margarita Broich und Joachim Krol ermitteln künftig zusammen in Frankfurt.

Frankfurt/Main - Nina Kunzendorf ist am Sonntag zum letzten Mal im Frankfurter "Tatort" zu sehen. Ihre Nachfolgerin steht nun fest. Deren Mann spielt in einer anderen Stadt beim "Tatort" mit.

Die Schauspielerin Margarita Broich wird die Nachfolgerin von Nina Kunzendorf im ARD-„Tatort“ aus Frankfurt. Sie geht künftig gemeinsam mit Joachim Król in der Main-Metropole auf Verbrecherjagd. Der Clou: Broichs Ehemann Martin Wuttke ermittelt bereits im Leipziger „Tatort“ als Hauptkommissar Keppler.

„Wir werden bis zu den ersten Dreharbeiten im November mit ihr zusammen eine Figur entwickeln, die das Besondere am Frankfurter Tatort weiterführen wird“, erklärte am Freitag die Fernsehspielchefin des Hessischen Rundfunks (hr), Liane Jessen, über den Neuzugang. Broichs Vorgängerin Kunzendorf ist an diesem Sonntag zum letzten Mal im Frankfurter „Tatort“ als Polizistin zu sehen.

Rangliste: Die beliebtesten "Tatort"-Kommissare

Rangliste: Die beliebtesten "Tatort"-Kommissare

Broich ist für ihre Nebenrolle im Kinofilm „Quellen des Lebens“ für den Deutschen Filmpreis nominiert. Die 1960 in Neuwied geborene Schauspielerin arbeitete unter anderem in Frankfurt/Main, Berlin und Salzburg am Theater. Krimi-Erfahrung sammelte die Berlinerin laut hr mit Gastrollen in „Polizeiruf 110“, „Tatort“, „SOKO“, „Ein Fall für zwei“, „Pfarrer Braun“, „Bloch“ und „Bella Block“.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.