Umfrage

Maria Furtwängler ist die beliebteste TV-Kommissarin

+
Maria Furtwängler

Hamburg - In der Rolle der „Tatort“-Ermittlerin Charlotte Lindholm hat sich Schauspielerin Maria Furtwängler in die Herzen der Krimi-Fans gespielt - und liegt im Vergleich zu anderen Kolleginnen ganz weit vorne.

Maria Furtwängler ist nach einer Emnid-Umfrage Deutschlands beliebteste TV-Kommissarin, vor Senta Berger (Kommissarin Prohacek/„Unter Verdacht“) und Mariele Millowitsch (Marie Brand). „Das geht mir runter wie warmer Honig“, wurde Furtwängler von der Programmzeitschrift „Auf einen Blick“ (Heft 12/2015) zu dem Ergebnis zitiert. „In den nächsten Jahren habe ich nicht vor aufzuhören.“ Das Heft hatte die Umfrage in Auftrag gegeben.

Die Befragten konnten aus zwölf Krimi-Ermittlerinnen auswählen, die nach 20.15 Uhr im Fernsehen auf Verbrecherjagd gehen. Dabei waren Mehrfachnennungen möglich. Mehr als ein Drittel der Befragten sprachen sich für die im „Tatort“ hartnäckige Einzelkämpferin Furtwängler aus. Hauchdünn war mit 27,1 Prozent der Vorsprung von Berger auf Millowitsch (27,0 Prozent). Auf den Plätzen 4 und 5 folgten Ulrike Folkerts (Lena Odenthal/„Tatort“) und Anna Loos (Helen Dorn). Am wenigsten Zustimmung bekamen Carolin Peters, die in der fiktiven Eifelgemeinde Hengasch als Kommissarin Sophie Haas aufräumt (10,3 Prozent/„Mord mit Aussicht), sowie Lisa Wagner (6,8 Prozent). Sie war erst in drei Folgen als Kommissarin Heller samstags im ZDF zu sehen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.