Corona-Talkrunde

Markus Lanz (ZDF): Moderator nimmt Impf-Vordrängler in die Mangel

ZDF-Moderator Markus Lanz steht in seinem Fernsehstudio.
+
Zeigte sich angriffslustig: ZDF-Moderator Markus Lanz.

Erhitzte Gemüter bei „Markus Lanz“: Im Januar ließ sich Bernd Wieland gegen Corona impfen. Dabei war der Oberbürgermeister von Halle noch gar nicht an der Reihe.

Hamburg – Mit einem Auftritt in der ZDF-Sendung von Markus Lanz hat sich Halles Oberbürgermeister Bernd Wieland der Kritik an seiner Impf-Aktion gestellt. Der Politiker hatte sich im Januar gegen das Coronavirus impfen lassen, obwohl er noch gar nicht offiziell an der Reihe war. Es habe sich um Restimpfstoff gehandelt, der sonst verfallen wäre, verteidigte sich Wieland. Er habe abends einen Anruf vom Krankenhaus in Halle bekommen, die ihm das Vakzin angeboten habe.

Der Fall hatte bundesweit für Aufsehen gesorgt. Mittlerweile ermittelt auch die Staatsanwaltschaft gegen den Impf-Vordrängler. Bei seinem TV-Auftritt nahm Moderator Lanz den Politiker deswegen scharf in die Mangel*. Ob er glaube, dass Kanzlerin Merkel so ein Angebot angenommen hätte, wollte er von Wieland wissen und fügte gleich die Antwort hinzu: „Wahrscheinlich nicht.“ Der Moderator warf dem Politiker vor, sich bewusst nach vorne geschummelt und Polizisten, Lehrer und Rettungskräfte sorglos übergangen zu haben, wie das Nachrichtenportal 24hamburg.de berichtet. *24hamburg.de ist ein Angebot der IPPEN MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.