Demontage von Kanzlerkandidat

Markus Lanz (ZDF): CSU-Generalsekretär Markus Blume kritisiert Armin Laschet

CSU-Generalsekretär Markus Blume gestikuliert und spricht in zwei Mikrofone.
+
CSU-Generalsekretär Markus Blume äußert sich kritisch zur Ernennung von Armin Laschet zum CDU-Kanzlerkandidaten.

In der ZDF-Talkshow von Moderator Markus Lanz muss sich CDU-Kanzlerkandidat Armin Laschet reichlich Kritik gefallen lassen. Gegenwind kommt aus der Union.

Hamburg-Altona – In der Markus-Lanz-Ausgabe vom Mittwoch, 28. April 2021, steht CDU-Kanzlerkandidat Armin Laschet in der Kritik*. Das Pikante: Die Kritik kommt aus Reihen der Union. Konkret ist CSU-Generalsekretär Markus Blume gemeint, der über Spott und Hohn spricht, den Laschet bisher ertragen musste und es auch weiterhin tun wird. Es steht die Frage in der Hamburger* Runde, ob die CDU die CSU im Rahmen des Wahlkampfes für Laschert bedingungslos unterstützen wird.

„Mit Markus Söder wäre der Weg leichter gewesen. Aber wir lieben als Union offensichtlich die Herausforderung, und deswegen gehen wir jetzt diesen Weg“, heißt es von CSU-Generalsekretär Markus Blume. Das ruft ZDF-Moderator Markus Lanz* auf den Plan, der Unfrieden innerhalb der Union wittert und der Sache auf den Grund gehen will. Dies klappt bedingt, denn Blume weiß sich diplomatisch auszudrücken und will nicht weiter schlecht über den Zustand innerhalb der Union reden. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.