Diskussion über Impfstrategie

Markus Lanz (ZDF): CDU-Politiker Laumann an Corona-Impf-Pranger gestellt

CDU-Politiker Karl-Josef Laumann steht vor einem Mikrofon und richtet den Blick nach unten.
+
Nordrhein-Westfalens Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann sieht sich mit Corona-Impf-Kritik konfrontiert.

CDU-Politiker Karl-Josef Laumann muss sich in der Hamburger Runde von ZDF-Talkmaster Markus Lanz für die deutsche Impfstrategie rechtfertigen. Es knallt.

Hamburg-Altona – In der Markus-Lanz-Ausgabe vom Mittwoch, 6. Januar 2021, ist unter anderem CDU-Politiker Karl-Josef Laumann zu Gast. Der Gesundheitsminister Nordrhein-Westfalens spricht mit ZDF-Moderator Markus Lanz* über die deutsche Impfstrategie und gibt offen Fehler zu. Auch Laumann wisse, dass andere Länder ein besseres Konzept hinsichtlich der Corona*-Impfungen entwickelt hätten. Doch zeigt sich der 63-Jährige nicht immer so einsichtig.

Carola Holzner, Oberärztin in der Notaufnahme am Uniklinikum Essen, berichtet von den katastrophalen Zuständen auf ihrer Station. Sie fordert, dass Krankenhaus- und Pflegepersonal auch endlich geimpft werden müssen, denn sonst „haben wir bald gar kein Personal mehr.“ Zur Generalkritik holt die Tübinger Ärztin Lisa Federle aus, die der Ansicht ist, dass sich die Impfstrategie nur auf Altenheime, nicht aber auf Senioren, die zu Hause leben, konzentrieren würde. Ein verbaler Schlag ins Gesicht von Laumann*, der prompt verstummt. * 24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.