Tod des Moderators 

„Unendlich traurig“: So nehmen Sat.1-Kollegen im Frühstücksfernsehen Abschied von Martin Haas

+
„SAT.1-Frühstücksfernsehen“ trauert um Martin Haas.

Ein unfassbar schwerer Auftritt: Den Tränen nahe haben Kollegen von Martin Haas das erste „SAT.1-Frühstücksfernsehen“ nach dessen plötzlichem Tod moderiert.

Berlin - Die Betroffenheit war ihnen deutlich anzusehen: Tief bewegt und den Tränen nahe führten Matthias Killing (38) und Alina Merkau (32) am Donnerstag durch die erste „SAT.1-Frühstücksfernsehen“-Ausgabe nach dem überraschenden Tod von Martin Haas. Killing trug schwarz, auf dem Tisch vor den beiden Moderatoren stand ein schwarz gerahmtes Bild des verstorbenen Moderators, daneben eine Tissuebox für die Tränen. 

"Am Dienstag ist sein Herz stehen geblieben. Uns läuft immer noch ein kalter Schauer den Rücken runter. Wir danken Ihnen für die zahlreichen Zuschriften", sagte Killing mit brüchiger Stimme.

Kollegen nach Tod von Martin Haas unendlich traurig und erschüttert

Der plötzliche Tod des beliebten Moderators, der am Mittwoch überraschend im Alter von 55 Jahren verstorben war, bewegt viele seiner Kollegen. „Es fällt mir sehr schwer, das jetzt in Worte zu fassen“, schrieb Marlene Lufen (47) auf Facebook. „Wir alle, unser gesamtes Team, sind unendlich traurig und erschüttert über den Tod von Martin Haas, unserem Freund und Kollegen. Er war ein unglaublich freundlicher Mensch mit einer reinen Seele. Ich bin sehr dankbar für über 20 gemeinsame Jahre, vor und hinter der Kamera des SAT.1 Frühstücksfernsehen.“

Auch seine Kollegin Vanessa Blumhagen (40) verabschiedete sich mit einem sehr emotionalen Post: „Lieber Martin, ich bin unendlich traurig! Es kann doch nicht sein, dass Du nie wieder neben mir auf dem Frühstücksfernsehen-Sofa sitzen wirst. Es kann doch nicht sein, dass wir nie wieder über Deine bunten Ringelsocken lachen, uns nie wieder über Kapstadt und Miami unterhalten werden. Ich kann nicht glauben, dass Du nicht mehr da bist. Einfach so ... Kein fröhliches ‚Guten Morgen‘ mehr, wenn ich um 5 Uhr an Deinem Schreibtisch vorbeilaufe. Du wirst uns allen so sehr fehlen!“

Nähere Informationen zur Todesursache gibt es noch nicht. Wie die Bild-Zeitung am späten Mittwochnachmittag berichtete, stand Haas im Frühstücksfernsehen vom Freitag, 23. Februar 2018 (also vor mehr als einem Monat), zum letzten Mal vor der Kamera. Anschließend habe sich Haas für seine nächste Moderationswoche wegen einer Grippe bei seinem Arbeitgeber SAT.1 krank gemeldet.

Lesen sie auch: „Bewegender Bericht: So erfuhren die Mitarbeiter von Sat.1 von Haas' Tod“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.