Sendung läuft von Montag bis Freitag auf Kabel eins

TV-Show "Mein Lokal, Dein Lokal": Fünf Restaurants aus der Region am Start

+
Beim Dreh im „Riedesel“ in Baunatal: Am Tisch (von links) sitzen Rainer Holzhauer („Der Grischäfer“), Christine Rinklin („Weidengarten), Antonio Iannibelli („Die Reblaus“) und Aykut Senli („Fulda Terrassen“). Hinten rechts stehen die „Riedesel“-Betreiber Ahmad (li.) und Haschmat Rabanizada.

Der Mix aus Kochshow und Realitysoap hat das Kabel-eins-Format „Mein Lokal, Dein Lokal“ erfolgreich gemacht. In dieser Woche geht es nach Nordhessen und Südniedersachsen

Fünf Restaurants aus der Region haben beim kulinarischen Wettbewerb mitgemacht. Die Sendung läuft von Montag, 6. August, bis Freitag, 10. August, jeweils um 17.55 Uhr. Los geht es mit „Der Grischäfer“ aus Bad Emstal im Landkreis Kassel.

Rainer Holzhauer ist Koch und betreibt mit seinem Bruder Frank das Restaurant „Grischäfer“. „Ich bin schon etwas nervös vor der Ausstrahlung, denn man weiß ja nicht, wie man im Fernsehen rüberkommt“, sagt der 54-Jährige. Er sei zwar schon mal im TV zu sehen gewesen, allerdings gebe es bei „Mein Lokal, Dein Lokal“ auch Momente, in denen kritisiert werden müsse. Mit der Leistung seines Teams war er bei den Dreharbeiten Anfang Mai voll zufrieden.

Das Kennenlernen mit den Gastro-Kollegen sei lustig und interessant gewesen: „Wir fünf sind recht unterschiedliche Charaktere und dementsprechend unterscheiden sich auch die Restaurants“, gibt Holzhauer Einblicke in die Produktion. „Die Drehwoche war anstrengend, aber der Blick über den Tellerrand war es wert“, sagt der Koch.

Der Inhalt des Videos stammt nicht von hna.de, sondern von der Plattform Glomex und kabel eins.

„Mein Lokal, Dein Lokal“ läuft seit 2013. Die Gastronomen laden sich an fünf Tagen gegenseitig in ihre Lokale ein. Am Ende eines jeden Abends bekommt der Gastgeber von seinen Mitstreitern jeweils zwischen null und zehn Punkte. Das Zünglein an der Waage ist Profikoch Mike Süsser, der extra bekocht wird: Auch er vergibt zum Schluss bis zu zehn Punkte. Der Gastronom mit den meisten Punkten gewinnt 3000 Euro.

Montag: Der Grischäfer

Das Restaurant: Das ehemalige Schlachthaus in Bad Emstal (Landkreis Kassel) wurde 1977 zum Restaurant und Hotel. Regionale Zutaten mit hoher Qualität werden hier traditionell verarbeitet. 

Der Gastgeber: Der 54-jährige Koch Rainer Holzhauer führt den „Grischäfer“ mit seinem Bruder Frank seit 1995. 

Das Gericht für Süsser: Forelle Müllerinnen Art mit Salzkartoffeln und Schmandsalat und gerösteten Mandeln.

Dienstag: Zum Riedesel

Das Restaurant: In Baunatal (Landkreis Kassel) liegt das Restaurant „Zum Riedesel“ direkt an einem Sportplatz. Seit Anfang 2017 gibt es dort Traditionelles aus Deutschland und Afghanistan. 

Der Gastgeber: Koch Haschmat Rabanizada (32) wird Kanesch genannt und ist studierter Maschinenbauer. 

Das Gericht für Süsser: Mantu (afghanische Maultaschen mit Rinderhackfleisch gefüllt), Linsentomatensoße.

Mittwoch: Rinklin Weidengarten

Das Restaurant: Wo heute das „Rinklin Weidengarten“ ist, war mal ein Gartencenter. In Ahnatal (Landkreis Kassel) werden mediterrane und bürgerliche Gerichte serviert, gepaart mit ausgefallenen Ideen. 

Die Gastgeberin: Christine Rinklin hat das Lokal mit ihrem Lebensgefährten und Koch Horst Riemann aufgebaut. 

Das Gericht für Süsser: Lammlachs mit Cranberry-Kruste, angeschmortem Chicorée-Vanille und Sauerampfer Pesto.

Donnerstag: Fulda Terrassen

Das Restaurant: Die „Fulda Terrassen“ liegen direkt am Kasseler Auedamm zwischen Karlsaue und Fulda. Mediterrane Vorspeisen ergänzen die große Schnitzelkarte. 

Der Gastgeber: Aykut Senli ist 44 Jahre alt und gebürtiger Türke. Der gelernte Dreher hat sich mit seinem Schnitzelhaus einen Traum erfüllt. 

Das Gericht für Süsser: Schnitzel Hessische Art mit Salat und Schmand-Specksauce.

Freitag: Die Reblaus

Das Restaurant: In der Hann. Mündener Altstadt (Landkreis Göttingen) liegt das „Reblaus“ mit deutsch-italienischer Karte. Das Highlight: Die selbst gemachten Nudeln. 

Der Gastgeber: Antonio Iannibelli (42) hatte schon so einige Stationen als Koch. Seit 18 Jahren in Münden. 

Das Gericht für Süsser: Hausgemachte Spinatknödel mit Curry, pikanter Apfel Trauben-Salsa, buntem Gemüse und Basmatireis.

"Mein Lokal, dein Lokal" abgesetzt und wieder aufgenommen

Im Jahr 2017 zwangen gesunkene Quoten Kabel eins dazu, die Sendung abzusetzen. Von Anfang an war aber geplant, sie nach kurzer Zeit wieder aufzunehmen. Seit April 2017 ist "Mein Lokal, dein Lokal" wieder regelmäßig auf Kabel eins zu sehen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.