Bei "Wer wird Millionär?"

US-Medien witzeln über Merkels Mailbox

+
Kanzlerin Merkel mit ihrem Handy.

Washington - Die Telefon-Panne von CDU-Politiker Wolfgang Bosbach, der Bundeskanzlerin Angela Merkel bei „Wer wird Millionär?“ vergeblich anrief, hat es bis in die US-Medien geschafft.

„Nun ja, sie ist eine beschäftigte Frau“, witzelte die „New York Daily News“. Bosbach hatte seine Parteifreundin bei der 500.000-Euro-Frage anrufen wollen, doch zweimal sprang Merkels Mailbox an. Es ging um eine Frage zur DDR-Kult-Waschmaschine „WM66“, mit der viele Besitzer auch Obst einkochten. „Es bleibt unklar, ob Merkel die richtige Antwort wusste oder ob sie selbst in der Waschmaschine Essen kochte“, scherzte der Sender ABC in einem Online-Bericht.

Die deutsche Innenpolitik wird in den US-Medien äußerst selten thematisiert. Grund für das Interesse an Bosbachs Telefon-Panne könnte die NSA-Abhöraffäre sein, bei der auch Merkels Handy vom US-Geheimdienst überwacht wurde.

Nicht nur Leser in Deutschland schmunzelten daher über den Vorfall in der Spielshow von Gastgeber Günther Jauch. „Sie (Merkel) antwortet nur auf Fragen von der NSA“, schrieb ein Leser unter den Online-Artikel von ABC. Ein anderer Leser scherzte, Bosbach habe bei Jauch noch Glück gehabt, denn im Gefängnis hätte er nur einen Anruf frei.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.