Sender stellt klar

BR: "Musikantenstadl" nicht vor dem Aus

München - Der Bayerische Rundfunk (BR) ist Berichten über ein Ende der Volksmusiksendung „Musikantenstadl“ entgegengetreten.

Das Format sei „im November vergangenen Jahres in Abstimmung der Fernsehdirektoren aller drei beteiligten Sender um weitere zwei Jahre bis Ende 2014 verlängert“ worden, teilte der BR am Freitag in München mit. „Anderslautende Meldungen sind falsch.“ An diesem Samstag zeigt die ARD um 20.15 Uhr eine Ausgabe aus Salzburg.

Der Bayerische Rundfunk habe immer betont, dass der „Musikantenstadl“ auch über 2014 hinaus fortgesetzt werde, wenn er weiterhin so erfolgreich sei. „Es hat sich gezeigt, dass die großen und top besetzten Hallen-Shows am Samstagabend im Ersten - wie der "Musikantenstadl" - den größten Publikumszuspruch im Bereich der Volksmusik erzielen. Solange das Interesse der Zuschauer so groß ist, wird die ARD dieses Programmangebot auch aufrechterhalten.“

Über eine Fortführung der populären ARD-Show würden sich die Kooperationspartner ARD, ORF und SRF „zu gegebener Zeit verständigen und dies mitteilen“, hieß es weiter. Spekulationen um ein schon beschlossenes Aus nach 2014 „entbehren jeglicher Grundlage“. An diesem Samstag präsentiert Moderator Andy Borg live aus der Salzburgarena unter anderem DJ Ötzi und den Trompeter Walter Scholz.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.