Bekanntes TV-Gesicht

Mutiges Geständnis: Deshalb musste „Explosiv“-Moderatorin Eligmann wirklich aufhören

+
Barbara Eligmann war in den 90ern das „Explosiv“Gesicht.

In den 90er-Jahren war sie das „Explosiv“-Gesicht: Barbara Eligmann (54). Dann verschwand sie plötzlich von den Bildschirmen und niemand wusste warum. Jetzt spricht die Moderatorin offen über die Beweggründe.

Köln - Wer schon früher ein Fan des boulevardesken TV-Magazins „Explosiv“ auf RTL war, der hat sie noch gut in Erinnerung. Barbara Eligmann (54) moderierte die Sendung von Mai 1992 bis Dezember 2000, fast eine ganze Dekade lang. Logisch, dass man mit „Explosiv - Das Magazin“ sowie „Explosiv-Weekend“ gleichzeitig die Moderatorin Eligmann verband. Doch plötzlich verschwand sie von den TV-Bildschirmen. Ihren Job hängte sie 2000 erst einmal komplett an den Nagel. Über ihre Beweggründe kam nichts an die Öffentlichkeit - bis jetzt.

So kennt man Barbara Eligmann als „Explosiv“-Gesicht.

„Ich bin sehr krank geworden“

In einem Interview mit der „Frau im Spiegel“ spricht die Moderatorin ganz ehrlich über die Hintergründe ihrer Kündigung. Dabei gesteht sie: „Ich bin sehr krank geworden. Das habe ich aber noch nie erzählt, weil ich es blöd finde, mit Krankheiten zu kokettieren. Ich hatte eine Schilddrüsenüberfunktion, die sich nach der Geburt meines ersten Kindes zur Autoimmunerkrankung Morbus Basedow entwickelte.“ Ausgelöst werden kann die Krankheit durch zu viel Anstrengung und Stress.

Auch Eligmann sieht diese Aspekte für den Ausbruch ihrer Krankheit: „Bei mir hat sicher der anstrengende Spagat zwischen Job und Kind den Ausbruch begünstigt.“ Selbst nach der Diagnose habe sie noch zwei Jahre lang weitergearbeitet - immer mit der Angst, dass die Krankheit noch schlimmer werden könnte: „Mit diesem Gefühl wollte ich nicht mehr leben“, erzählt sie weiter.

Familie stand im Vordergrund

Deshalb kündigte sie ihren TV-Job, kümmerte sich erst einmal um die Familie. Mit ihrem Ehemann Thomas Justus (52) bekam sie nach Sohn Clemens ihre Tochter Letizia (heute 16). Doch die Krankheit machte auch nach deren zweiten Schwangerschaft keinen Halt. Die Ärzte erkannten schnell: Die Schilddrüse muss komplett entfernt werden. Eligmann entschied sich letztendlich für eine Radiojodtherapie - und bekam 2007 mit Simon (10) ihr drittes Kind. Im Interview erzählt sie, dass ihr heute gut gehe. 

Inzwischen ist die Moderatorin auch wieder regelmäßig im TV zu sehen. Seit dem 24. Februar moderiert sie das Crime-Format „Abgründe - Unfassbare Verbrechen“ auf TLC. 

nm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.