Nach dem Eklat um Andreas Kümmert

Max Mutzke zum ESC: "Der Druck ist enorm"

+
Max Mutzke.

Waldshut-Tiengen - Max Mutzke (33) kennt den ESC wie kaum einer: 2004 hat er selbst daran teilgenommen. Vor Andreas Kümmerts Absage nach dessen Gewinn des deutschen Vorentscheids hat er Respekt.

„Das ist eine krasse Entscheidung“, sagte Mutzke am Freitag in seinem Heimatort Waldshut-Tiengen im Schwarzwald der Deutschen Presse- Agentur. „Ich kann sie nachvollziehen, weil der Druck hinter den Kulissen enorm groß ist.“ Gleichzeitig sei es schwierig, weil eine Absage immer auch das Publikum enttäusche. „Ich hätte damals nicht absagen können, weil ich einfach zu neugierig war.“

Mutzke nahm 2004 für Deutschland am Eurovision Song Contest teil. Seitdem arbeitet er als Profi-Musiker. Ende Mai bringt er sein neuen Soul-Album auf den Markt. Bereut habe er seine ESC-Teilnahme nicht, sagte Mutzke: „Aber danach war es wichtig, neue Wege zu gehen.“

Kümmert, der am Donnerstagabend vom Publikum zum Sieger bestimmt worden war, hatte am Ende der ARD-Show „Unser Song für Österreich“ die Teilnahme am ESC-Finale ausgeschlagen. Damit wird die Zweitplatzierte Ann Sophie Deutschland am 23. Mai in Wien singen.

Bilder: Vorentscheid zum Eurovision Song Contest

Bilder: Vorentscheid zum Eurovision Song Contest

"Heart of Stone": Mit diesem Song war Andreas Kümmert angetreten

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.