TV-Koch Lichter hatte Pläne mit ihm

Nach Tod von Tamme Hanken: Dieser Traum platzt nun 

+
Vor anderthalb Wochen war der „XXL-Ostfriese“ Tamme Hanken überraschend verstorben. 

Berlin - Nach dem überraschenden Tod von Tamme Hanken ist die Trauer groß. Auch TV-Koch Horst Lichter ist bestürzt. Er hatte einen kuriosen Plan mit seinem Freund. Doch daraus wird jetzt nichts mehr. 

TV-Koch Horst Lichter wäre gerne in die Rolle des Comic-Helden „Asterix“ geschlüpft, um mit dem kürzlich gestorbenen Pferdeflüsterer Tamme Hanken als „Obelix“ auf Abenteuerreise zu gehen. „Wir wollten als Asterix und Obelix quer durch Frankreich ziehen, mit Kochen, Essen und allem Drum und Dran“, schrieb Lichter in einem Gastbeitrag für die Zeitschrift „Gala“.

Die beiden TV-Stars waren befreundet, immer wieder traten sie gemeinsam vor der Kamera auf. „Unser letztes Telefonat ist noch nicht so lange her. Wir hatten verrückte Ideen“, schrieb Lichter.

Der mehr als zwei Meter große und korpulente Hanke war vor anderthalb Wochen völlig überraschend an Herzversagen gestorben. Mit seinen chiropraktischen Fähigkeiten war er in mehreren TV-Formaten als „XXL-Ostfriese“ und „Knochenbrecher on Tour“ bekannt geworden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.