Sorge um Bauer Josefs Ehefrau

„Bauer sucht Frau“-Liebling Narumol leidet an mysteriöser Krankheit

+
Wurden bei „Bauer sucht Frau“ zum Publikumsliebling: Bauer Josef und seine Narumol.

Bei „Bauer sucht Frau“ wurde Narumol mit ihrer quirligen Art zum Publikumsliebling. Nun ist die Sorge um sie groß, denn die 54-Jährige leidet unter einer erschreckenden Krankheit. 

  • Narumol nahm in der fünften Staffel von „Bauer sucht Frau“ teil und wurde an der Seite des Landwirten Josef zum Publikumsliebling.
  • Die beiden auch nach über zehn Jahren noch auf dem gemeinsamen Hof. 
  • Nun wird das Glück der beiden getrübt, denn Narumol leidet unter einer seltsamen Erkrankung

„Ich bin fick und fertig“ - dieser Spruch bringt längst nicht mehr nur „Bauer sucht Frau“-Fans zum Schmunzeln, denn auch über die Grenzen des RTL-Formats hinaus wird er stets mit der quirligen Bäuerin Narumol verbunden, die damit in ihrem sympathischen Akzent auf ihre Erschöpfung hinweisen will. Nun könnte aus dem längst Kult gewordenen Zitat der gebürtigen Thailänderin aber bald trauriger Ernst werden. Denn wie kürzlich bekannt wurde, leidet die 54-Jährige an einer mysteriösen Krankheit und hat selbst bereits Angst, wie schlimm es in Zukunft tatsächlich um ihre Gesundheit stehen könnte. 

„Bauer sucht Frau“: Narumols Erkrankung trübt ihr Glück mit Bauer Josef

Seit über zehn Jahren sind Narumol und Bauer Josef bereits ein Paar: 2009 haben sie sich in der RTL-Show „Bauer sucht Frau“ kennen und lieben gelernt und plötzlich ging alles ganz schnell: Narumol zog zu ihrem Josef auf dessen Hof; Hochzeit und die gemeinsame Tochter folgten ebenfalls bald. Klar, dass das auf den ersten Blick vielleicht ein wenig ungleiche Paar da im Alltag beide Hände voll zu tun hat. 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Guten Morgen

Ein Beitrag geteilt von Narumol (@narumolofficial) am

Doch das erweist sich gerade im wahrsten Sinne als schwerer als man denkt: „Ohne meine Arme und Hände geht gar nichts“, weiß Narumol - wie lange es allerdings mit ihren Armen und Hände geht, das weiß sie nicht, denn die Kult-Bäuerin leidet unter mysteriösen Lähmungsanfällen - der nächste Schicksalschlag, den Narumol zu verkraften hat, denn erst vor Kurzem erreichte sie eine andere, schockierende Nachricht: Ihre kleine Schwester starb im Alter von 40 Jahren. 

„Bauer sucht Frau“-Star Narumol leidet unter seltsamen Taubheitsanfällen

„Mein rechter Arm ist plötzlich taub. Ich habe kein Gefühl mehr in der Hand. Das zieht mittlerweile bis zur Schulter hoch. Wenn ich mit der Hand einen Löffel halten will, fällt er mir runter“, zitiert die Intouch die gebürtige Thailänderin unter Berufung auf ein Interview, das sie dem „Neuen Blatt“ gegeben hat. Darin gab Narumol auch zu verstehen, wie sehr sie bereits unter der Situation leidet: „Das ist schrecklich! Ich glaube, ich habe mir die Nerven eingeklemmt. Vermutlich ist die Halswirbelsäule schuld", so die 54-Jährige weiter. Ob ihre selbst gestellte Diagnose so aber wirklich stimmt, konnte ihr bislang noch niemand bestätigen. Stattdessen hat Narumol einen wahren Ärzte-Marathon hinter sich.

Kult-„Bauer sucht Frau“-Kandidatin Narumol hat „grauenhafte Angst“ wegen ihrer Erkrankung

„Ich war bei einem Osteopathen. Der hat mich eingerenkt. Es hat fürchterlich geknackt. Aber die Taubheit geht nicht weg“, schildert die Kult-Bäuerin ihr Leid. Weiter folgten Untersuchungen beim Hausarzt und in Kürze ein Termin beim Orthopäden, Narumols „letzte Hoffnung“: „Wenn der mir mit Spritzen und Akupunktur nicht helfen kann, muss ich vielleicht sogar operiert werden. Das wäre schrecklich“, sorgt sich die 54-Jährige und gesteht: „Ich habe grauenhafte Angst davor!" Umso schlimmer, dass sie diese Lähmungserscheinungen langsam auch im linken Arm zu spüren beginnt, wie sie weiter erzählt. „Ich bin im Alltag total eingeschränkt. Denn ohne meine Arme und Hände geht gar nichts…"

Bauer Josef und seine Narumol lassen sich nicht unterkriegen

Trotzdem möchte Narumol ihren Josef auch weiterhin bei der täglich anfallenden Arbeit auf dem Hof unterstützen: „Ich helfe, so gut ich kann“, sagt die tapfere Ehefrau, die zumindest noch keine Schmerzen in ihrem Arm spüren kann. Ihren Optimismus und Elan scheint sie ebenfalls noch nicht zu verloren haben, denn die sympathische Bäuerin plant bereits, weiter Tiere auf ihren Hof zu holen: „Wir waren am Wochenende auf einem Tiermarkt. Jetzt haben wir neben den Rindern, Katzen und Hühnern auch noch Zwergkaninchen, Flugenten und Perlhühner. Und wenn ich wieder fit bin, kommen auf jeden Fall ein paar Lauf-Enten hinzu“, freut sich Narumol bereits und versichert: „Ich kümmere mich um alle.“ Bleibt zu hoffen, dass sie das in Kürze auch wieder mit voller Kraft und ohne Leid kann.

Zuletzt kamen Narumol auch aus anderen Gründen die Tränen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.