Sängerin aus Georgien

„Dankbar und glücklich“: Natia Todua ist „The Voice of Germany“

Weltstars, außergewöhnliche Stimmen und eine extrovertierte Gewinnerin: Natia Todua aus Georgien hat die siebte Staffel von „The Voice of Germany“ gewonnen. Obwohl ihr prominenter Coach bei den Proben noch Angst hatte.

Berlin - Es ist 22.10 Uhr, da ist ihr der Sieg eigentlich nicht mehr zu nehmen: Mit einer unverwechselbaren Darbietung des Beatles-Klassikers „With A Little Help From My Friends“ hat sich die Georgierin Natia Todua am Sonntagabend in die Herzen der „The Voice of Germany“-Zuschauer gesungen. Über eine Stunde später dann das Ergebnis: Die 21-Jährige, die seit einem Jahr als Au-Pair-Mädchen bei einer Familie im baden-württembergischen Bruchsal arbeitet, ist die verdiente Siegerin der ProSieben/Sat.1-Show - die Hälfte der Zuschauer stimmte für sie.

„Ich bin überrascht, dankbar und glücklich“, sagte die 21-Jährige mit der unverwechselbaren Stimme nach dem Ende der über dreistündigen Show aus Berlin. Auch im Duett mit der US-Sängerin Beth Ditto zeigte sich Todua zuvor auf Augenhöhe, mit einem Mix aus Gefühl, Power und der extrovertierten Art eines Joe Cocker.

Im Video: Gänsehautmomente beim Gewinner-Song

„Lasst sie einfach ihr Ding durchziehen“

„Ich hatte bei jeder Probe Angst, weil sie unserem Plan nie gefolgt ist. Sie hat immer etwas Neues gemacht. Am Ende haben wir nur gesagt: „Lass sie einfach ihr Ding durchziehen““, sagte Sunrise-Avenue-Frontmann Samu Haber (41) über Todua. Er hatte sie in der gesamten siebten Staffel gecoacht. Für den Finnen war es der erste Sieg bei seiner vierten „Voice“-Teilnahme.

Auf den weiteren Plätzen und weit abgeschlagen landeten Benedikt Köstler (17) aus der Nähe von Nürnberg, die Österreicherin Anna Heimrath (20) und die aus New York stammende BB Thomaz (33) aus Düsseldorf. Sie traten für die Coaches Mark Forster, Smudo und Michi Beck von den Fantastischen Vier, sowie Yvonne Catterfeld an.

In einem musikalisch anspruchsvollen Finale traten die Talente drei Mal auf: zusammen mit ihren Coaches, mit einem Coversong und im Duett mit Weltstars wie Ditto, Kelly Clarkson („Love So Soft“), Rita Ora („Anywhere“) und James Blunt („Don't Give me Those Eyes“).

Chartstürmer Ed Sheeran gab sich gleich zweimal die Ehre. Der Brite eröffnete die Show mit seinen Hits „Castle On The Hill“ und „Shape Of You“. Bei seiner Ballade „Perfect“ wurde es am Ende weihnachtlich-besinnlich. Sheeran trug dabei einen Star-Wars-Weihnachtspulli.

Zuschauer beschweren sich über zu viel Werbung

Das Ende der siebten Staffel war auch im Internet am Sonntagabend großes Thema. Viele Nutzer beschwerten sich über die ihrer Meinung nach zu vielen Werbepausen. Dafür entschädigten die Weltstars auf der Bühne und eine glückliche Gewinnerin.

Im Gegensatz zu den Vorjahren waren die Finalisten diesmal nicht mit ihren eigenen Liedern angetreten. Todua arbeitet nun an ihrer ersten Single. „Ich bin da für dich“, meinte Haber zu der Siegerin. Für sie und fünf weitere Kandidaten geht es schon kurz nach Weihnachten auf Tournee durch Deutschland.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.