1. Startseite
  2. Kultur
  3. Film, TV & Serien

Bares für Rares (ZDF): Sammelalbum von Fußball-WM 1958 - Experte macht besondere Entdeckung

Erstellt:

Von: Sophie Brosch

Kommentare

Bares für Rares (ZDF): Fußball-Sammelalbum von WM 1958 mit Bild von Pelé
Das Fußball-Sammelalbum der WM 1958 in Schweden enthält Bilder der deutschen Nationalmannschaft - darunter Spieler wie Uwe Seeler und Helmut Rahn. © ZDF-Mediathek/Screenshot: Fuldaer Zeitung

Ein 64 Jahre altes Sammelalbum der Fußball-WM 1958 in Schweden liegt bei „Bares für Rares“ (ZDF) auf dem Tisch von Detlev Kümmel. Darin entdeckt der Experte neben bekannten deutschen Spielern auch eine internationale Fußball-Legende.

Pulheim - Fußball-Fans sind Moderator Horst Lichter und Detlev Kümmel zwar nicht; dennoch übt das Sammelalbum der WM 1958 in Schweden auf Lichter und den „Bares für Rares“-Experten Kümmel eine gewisse Faszination aus. Denn Legenden wie Bundestrainer Sepp Herberger, Uwe Seeler und Helmut Rahn sind auch ihnen ein Begriff.

Bares für Rares (ZDF): Sammelalbum von Fußball-WM 1958 mit Bild von Pelé

Das Fußball-Sammelalbum gehört Moritz Klein aus Niederfischbach (Rheinland-Pfalz), der es als kleiner Junge von Freunden seines Großvaters Rainer Rulle geschenkt bekommen hat. Gemeinsam wollen Opa und Enkel das 64 Jahre alte Album in der ZDF-Trödelshow (Folge vom 16. Januar 2023) verkaufen.

„Der Zustand ist sehr, sehr gut“, lobt Experte Detlev Kümmel. „Deutschland ist 1958 als amtierender Weltmeister nach Schweden gefahren und wollte den Titel verteidigen“, schildert er. Im Halbfinale verlor die Nationalmannschaft unter Trainer Sepp Herberger allerdings gegen den Gastgeber. Auch das Spiel um den dritten Platz gegen Frankreich ging zugunsten der Gegner aus. „Alle deutschen Spiele sind erklärt und kommentiert“, sagt der Experte beim Blättern durch das vollständige Album.

Auf Seite 17 macht Detlev Kümmel schließlich eine besondere Entdeckung. „Hier haben wir die Geburtsstunde eines der weltweit bedeutendsten Spieler“, sagt er und zeigt auf ein Bild der Partie Brasilien gegen Wales, auf dem Fußball-Legende Pelé im Alter von 17 Jahren zu sehen ist.

Der dreimalige Weltmeister Pelé ist im Dezember 2022 gestorben. Weltweit war die Anteilnahme groß. „Für mich nach wie vor einer der besten Fußball-Spieler“, kommentiert Horst Lichter. Der Moderator und Auto-Fanhat sich in der ZDF-Trödelshow vor Kurzem in einen Schrank mit 1200 Fächern verliebt, den er am liebsten in seine Garage gestellt hätte.

Fußball-Sammelalbum von WM 1958 begeistert Händler bei „Bares für Rares“

Aber zurück zum Fußball: Der Wunschpreis von Enkel und Opa liegt bei 64 Euro - „ein Euro pro Jahr“, wie die beiden erklären. Doch Detlev Kümmel schätzt den Wert des Sammelalbums weit höher ein: „In diesem Zustand wird es für bis zu 1200 Euro gehandelt“, sagt der Experte. Er beziffert den Verkaufspreis des Albums mit 300 bis 500 Euro, was Horst Lichter nur den Ausruf „Alter“ entlockt. Auch Moritz Klein und Rainer Rulle sind überwältigt. „Damit haben wir überhaupt nicht gerechnet.“

Im Händlerraum ist auch Julian Schmitz-Avila vom Fußball-Sammelalbum begeistert. „Das sind Legenden!“, freut sich der Händler aus Bonn, der sich selbst sogleich als „großer Fußball-Fan“ outet. Die anderen Händler lassen sich weniger mitreißen. „Ich glaube du bist der einzige, der wirklich Interesse daran hat“, kommentiert Fabian Kahl.

Als Julian Schmitz-Avila die Auktion mit einem Gebot von 50 Euro eröffnet, ist Elke Velten die einzige, die einsteigt: Die Händlerin aus Köln bietet 80 Euro. Rainer Rulle merkt an, dass die Expertise weitaus höher liegt und entlockt Schmitz-Avila damit ein letztes Gebot von 200 Euro. Mehr möchte der Borussia Dortmund-Fan nicht zahlen - und so ist es tatsächlich Elke Velten, die das 64 Jahre alte Sammelalbum schließlich für 250 Euro kauft. Die Händlerin aus Köln hatte kürzlich in einer anderen Sendung eine kuriose Anstecknadel mit Hundekopf für 500 Euro erworben.

Video: „Ich liebe ‚Bares für Rares‘!“: Horst Lichter von Kuriosum hin und weg

Sichtlich zufrieden machen sich Opa und Enkel auf den Heimweg. „Der Tag hat sich gelohnt, es war eine schöne Erfahrung“, resümiert Moritz Klein.

Auch interessant

Kommentare