Hohe Summen

Netflix-Stars mit den besten Gehältern: Diese Darsteller sollen das meiste Geld verdienen

Netflix scheut nicht davor zurück, seinen Stars ein hohes Gehalt zu bezahlen. Besonders viel bekommen Darsteller, die bereits bekannter sind.

Was verdient man eigentlich, wenn man die Hauptrolle in einer Netflix-Serie spielt? Die Antwort hängt von verschiedenen Faktoren ab. Zunächst einmal stehen die Chancen auf ein hohes Gehalt besser, wenn eine Serie zum Erfolg wird. In diesem Fall verhandeln Schauspieler ihre Gage für weitere Staffeln oft neu aus. Zudem ist es ausschlaggebend, wie bekannt ein Star ist. Erfolgreiche Darsteller ziehen mehr Aufmerksamkeit auf sich, weshalb sie auch eine höhere Gage fordern.

Die Bild hat sich die vorhandenen Informationen zu den Netflix-Gehältern einmal genauer angesehen und Insider-Details zusammengetragen. Es zeigt sich, dass Netflix* sowie andere Sender und Streamingdienste völlig unterschiedliche Summen bezahlen. Hierbei kommt es auch oft auf das Verhandlungsgeschick des jeweiligen Stars an.

Die folgenden Angaben basieren größtenteils auf Insider-Informationen. Ob sie wirklich der Realität entsprechen, ist nicht gesagt. Sie stecken lediglich den ungefähren Rahmen ab, in denen sich die Gehälter der Stars bewegen.

Netflix: Die Bestverdiener des Streamingdiensts

Natürlich gibt es nicht zu allen Star-Gehältern ungefähre Angaben. Nur manche Summen kamen ans Tageslicht. So soll laut Bild-Informationen beispielsweise der Darsteller Steve Carell eines der höchsten Gehälter bekommen. Insbesondere in den USA erlangte er dank seiner Hauptrolle in der Serie „The Office“ große Bekanntheit. Pro Folge der Serie „Space Force“ habe er circa 828 000 Euro kassiert. Hier gilt allerdings zu bedenken, dass Carell die Komödie gleichzeitig ins Leben gerufen hat und am Schreiben der Drehbücher beteiligt war. Womöglich bezahlte man ihm diese hohe Summe also nicht nur für seine schauspielerischen Leistungen. Das hohe Gehalt könnte jedenfalls ein Grund sein, weshalb Netflix sich auffällig lange Zeit ließ, bevor der Dreh einer 2. Staffel bestätigt wurde.

Weit abgeschlagen auf dem zweiten Platz befindet sich „Altered Carbon“-Darsteller Anthony Mackie mit 394 000 Euro pro Folge. In diesem Fall könnten die hohen Kosten ein Grund dafür gewesen sein, weshalb der Streamingdienst die SciFi-Serie nach nur zwei Staffeln abgesetzt hat. Auch Henry Cavill als „The Witcher“ befindet sich mit 330 000 Euro pro Folge unter den Top-Verdienern. Es ist davon auszugehen, dass er für die 2. Staffel sogar noch mehr Geld bekommt.

Vergleichsweise wenig verdienten die „Riverdale“-Schauspieler für die 3. Staffel der Serie. Pro Folge sollen die vier Hauptdarsteller gerade einmal 33 000 Euro vom Sender The CW erhalten haben. Womöglich verhandelten die Stars für die darauffolgenden Seasons neu. Ebenfalls schockierend: „The Crown“-Darstellerin Claire Foy erhielt für die 1. und 2. Staffel nur 38 000 Euro pro Folge, im Vergleich zu ihrem Kollegen Matt Smith mit 48 000 Euro pro Episode. Netflix soll sich im Nachhinein eine unfaire Behandlung eingestanden und der Schauspielerin zusätzliche 220 000 Euro nachbezahlt haben.

Lesen Sie auch: Taylor Swift veröffentlicht Wut-Tweet über neue Netflix-Serie „Ginny & Georgia“.

Netflix: Die Darsteller-Gehälter im Überblick

SerieSchauspieler/inGehalt pro Folge
Space ForceSteve Carell (General Mark R. Naird)828 000 Euro (für die 1. Staffel)
Altered CarbonAnthony Mackie (Takeshi Kovacs)394 000 Euro
AwayHilary Swank (Sandra Schwittau)360 000 Euro
What/IfRenée Zellweger (Anne Montgomery)360 000 Euro
The WitcherHenry Cavill (Geralt von Riva)330 000 Euro (für die 1. Staffel)
Stranger ThingsMillie Bobby Brown (Eleven)300 000 Euro
Altered CarbonJoel Kinnaman (Takeshi Kovacs/Elias Ryker)250 000 Euro
Tote Mädchen lügen nichtDylan Minnette (Clay)165 000 Euro (für die 3. und 4. Staffel)
The Umbrella AcademyElliot Page (Vanya), Tom Hopper (Luther), David Castañeda (Diego), Emmy Raver-Lampman (Allison), Robert Sheehan (Klaus), Aidan Gallagher (Five), Justin H. Min (Ben)165 000 Euro (für die 3. Staffel)
The CrownMatt Smith (Philip Mountbatten)48 000 Euro
The CrownClaire Foy (Königin Elizabeth II.)38 000 Euro, mit anschließender Nachzahlung von 220 000 Euro
RiverdaleLili Reinhart (Betty), Camila Mendes (Veronica), K.J. Apa (Archie), Cole Sprouse (Jughead)33 000 Euro (für die 3. Staffel)

Auch interessant: Netflix entfernt Filme und Serien: Im März 2021 verschwinden viele Comedy-Klassiker.

(soa) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Diese Netflix-Serien werden im Jahr 2021 fortgesetzt

Netflix hat das größte Geheimnis zu "Stranger Things" gelüftet.
Mehrere Behind-the-Scenes-Bilder von den Dreharbeiten der neuen „Stranger Things“-Season sind im Internet aufgetaucht. Die Produktion ist im vollen Gange – ein gutes Zeichen, dass Staffel 4 noch in diesem Jahr erscheint. © Netflix
Henry Cavill in der Netflix-Serie „The Witcher“.
Vermutlich wollte Netflix die 2. Staffel von „The Witcher“ schon 2020 veröffentlichen. Die Corona-Pandemie hat diese Pläne allerdings durchkreuzt. Wenn alles gut läuft, steht einem Start im Jahr 2021 nichts im Wege. © Katalin Vermes / Netflix
Eine Szene der Netflix-Serie „The Umbrella Academy“.
Zwischen der Veröffentlichung der 1. und 2. Staffel von „The Umbrella Academy“ ist nur ein Jahr vergangen. Sofern Corona nicht dazwischenfunkt, könnten die Macher erneut sehr schnell sein und die 3. Season schon 2021 zur Verfügung stellen. © Christos Kalohoridis/Netflix
Netflix startet mit "Locke & Key" im Februar eine neue Mystery-Serie.
Noch vor dem Start der 2. Staffel von „Locke & Key“ hat Netflix die Veröffentlichung einer 3. Season bestätigt. Deutet das darauf hin, dass Staffel 2 bald erscheint? Es sieht ganz danach aus. © Christos Kalohoridis/Netflix
Die 5. Staffel von "Riverdale" wird sich wohl verschieben.
Eigentlich sollte die 5. Staffel von „Riverdale“ schon im Herbst 2020 erscheinen. Aufgrund der Pandemie kam es jedoch zu Verzögerungen. Stattdessen startet die neue Season ab dem 21. Januar 2021. © Katie Yu/Netflix
Eine Szene der Netflix-Serie „Snowpiercer“.
Die turbulente Zugfahrt im „Snowpiercer“ geht weiter. Bereits ab dem 26. Januar 2021 zeigt Netflix neue Folgen. Doch Vorsicht: Die einzelnen Episoden werden im wöchentlichen Rhythmus veröffentlicht. © Netflix/TNT/YouTube
Eine Szene der Serie „How to Sell Drugs Online (Fast)“.
„How to Sell Drugs Online (Fast)“ bekommt eine 3. Staffel und auch diese könnte schon im Jahr 2021 starten. Allerdings besteht erneut die Gefahr, dass es aufgrund der Pandemie zu Verzögerungen kommt. © Netflix
"Love, Death & Robots" zählt zu den besten Serien-Neuheiten von 2019.
Netflix hat eine 2. Staffel von "Love, Death & Robots" angekündigt. Da Season 1 im Jahr 2019 gestartet ist, lässt sich der Streamingdienst vermutlich nicht mehr so lange Zeit. Eine Veröffentlichung in den nächsten Monaten ist also sehr wahrscheinlich. © Netflix
Szene aus der 2. Staffel der Netflix-Serie „Virgin River“.
Die Produktion der 3. Staffel von „Virgin River“ soll bereits begonnen haben. Da die Dreharbeiten im Vergleich zu Fantasy- oder SciFi-Serien weniger aufwendig sein dürften, ist ein Start im Jahr 2021 durchaus denkbar. © Netflix
Eine Szene der Serie „Biohackers“.
Es kam wohl schon zu den ersten Produktionsvorbereitungen. Wenn alles gut geht und Corona den Machern von „Biohackers“ keinen Strich durch die Rechnung macht, erscheint die 2. Staffel der deutschen Serie vermutlich noch in diesem Jahr. © Marco Nagel

Rubriklistenbild: © Jordan Strauss

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.