Ende der Liebesgeschichte

„To All the Boys I’ve Loved Before“: Film-Reihe endet – Stars planen ein Netflix-Comeback

Passend zu Valentinstag ist jetzt der finale Teil der „To All the Boys I’ve Loved Before“-Reihe verfügbar. Die Hauptdarsteller kehren Netflix aber nicht den Rücken.

Am 14. Februar ist wieder Valentinstag. Da Pärchen aufgrund der Corona-Situation in ihren Möglichkeiten eingeschränkt sind, entscheiden sich viele womöglich für einen gemütlichen Film-Abend. Umso besser, dass Netflix jede Menge passende Romanzen* anbietet. Das Angebot an Liebesfilmen wurde am 12. Februar 2021 sogar um ein heiß ersehntes Werk erweitert: „To All the Boys I’ve Loved Before 3“ ist endlich verfügbar.

Die Zuschauer erfahren, wie die Geschichte von Lara Jean (Lana Condor) und Peter (Noah Centineo) endet. Anschließend soll es keine Fortsetzung mehr geben. Die Schauspieler verabschieden sich aber nicht endgültig von Netflix. So wurde kürzlich bekannt gegeben, dass Condor und Centineo zwei Rollen in brandneuen Produktionen des Streamingdiensts ergattern konnten.

+++Vorsicht, es folgen Spoiler zum Film „To All The Boys: Always and Forever“+++

„To All The Boys: Always and Forever“: Die Handlung des Finales der Netflix-Reihe

Lara Jean und Peter stehen kurz vor ihrem Highschool-Abschluss. Der freudige Anlass bereitet den beiden aber mehr Kummer, als es ihnen lieb ist: Sie müssen entscheiden, wo sie in Zukunft studieren möchten. Um eine Trennung zu umgehen, suchen sie gemeinsam nach einem College. Doch es stellt sich die Frage, ob die beiden ihren gewünschten Studienplatz tatsächlich bekommen. Zudem fällt Lara Jean der Abschied von ihrer Familie schwerer als gedacht.

Lesen Sie auch: „Brooklyn Nine-Nine“ endgültig abgesetzt – Nach nur wenigen Folgen ist Schluss.

„To All The Boys“-Stars kehren in neuen Netflix-Produktionen zurück

Noah Centineo war bereits in mehreren Netflix-Filmen wie „Sierra Burgess is a Loser“ oder „The Perfect Date“ zu sehen. Der Streamingdienst soll der Darsteller zudem für eine Produktion über das Drama um die GameStop-Aktien eingeplant haben. Fans von „To All The Boys I‘ve Loved Before“ können also davon ausgehen, ihn wiederzusehen.

Ähnliches gilt für Lana Condor. Da auch die Serie „Deadly Class“ nach nur einer Staffel endete, hat sich die Schauspielerin nach neuen Projekten umgesehen. Auf Twitter verriet sie, dass sie bald in der Netflix-Mini-Serie „Boo, Bitch“ mitspielt und diese gleichzeitig produziert. Die Komödie handelt von einer Highschool-Schülerin, die plötzlich zu einem Geist wird. Genauere Details zur Handlung sowie ein Startdatum sind derzeit noch nicht bekannt. (soa) *tz.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Auch interessant: „Game of Thrones“-Star bricht Schweigen zu Marylin Manson: „Habe in ständiger Angst gelebt“.

Diese Netflix-Serien werden im Jahr 2021 fortgesetzt

Netflix hat das größte Geheimnis zu "Stranger Things" gelüftet.
Mehrere Behind-the-Scenes-Bilder von den Dreharbeiten der neuen „Stranger Things“-Season sind im Internet aufgetaucht. Die Produktion ist im vollen Gange – ein gutes Zeichen, dass Staffel 4 noch in diesem Jahr erscheint. © Netflix
Henry Cavill in der Netflix-Serie „The Witcher“.
Vermutlich wollte Netflix die 2. Staffel von „The Witcher“ schon 2020 veröffentlichen. Die Corona-Pandemie hat diese Pläne allerdings durchkreuzt. Wenn alles gut läuft, steht einem Start im Jahr 2021 nichts im Wege. © Katalin Vermes / Netflix
Eine Szene der Netflix-Serie „The Umbrella Academy“.
Zwischen der Veröffentlichung der 1. und 2. Staffel von „The Umbrella Academy“ ist nur ein Jahr vergangen. Sofern Corona nicht dazwischenfunkt, könnten die Macher erneut sehr schnell sein und die 3. Season schon 2021 zur Verfügung stellen. © Christos Kalohoridis/Netflix
Netflix startet mit "Locke & Key" im Februar eine neue Mystery-Serie.
Noch vor dem Start der 2. Staffel von „Locke & Key“ hat Netflix die Veröffentlichung einer 3. Season bestätigt. Deutet das darauf hin, dass Staffel 2 bald erscheint? Es sieht ganz danach aus. © Christos Kalohoridis/Netflix
Die 5. Staffel von "Riverdale" wird sich wohl verschieben.
Eigentlich sollte die 5. Staffel von „Riverdale“ schon im Herbst 2020 erscheinen. Aufgrund der Pandemie kam es jedoch zu Verzögerungen. Stattdessen startet die neue Season ab dem 21. Januar 2021. © Katie Yu/Netflix
Eine Szene der Netflix-Serie „Snowpiercer“.
Die turbulente Zugfahrt im „Snowpiercer“ geht weiter. Bereits ab dem 26. Januar 2021 zeigt Netflix neue Folgen. Doch Vorsicht: Die einzelnen Episoden werden im wöchentlichen Rhythmus veröffentlicht. © Netflix/TNT/YouTube
Eine Szene der Serie „How to Sell Drugs Online (Fast)“.
„How to Sell Drugs Online (Fast)“ bekommt eine 3. Staffel und auch diese könnte schon im Jahr 2021 starten. Allerdings besteht erneut die Gefahr, dass es aufgrund der Pandemie zu Verzögerungen kommt. © Netflix
"Love, Death & Robots" zählt zu den besten Serien-Neuheiten von 2019.
Netflix hat eine 2. Staffel von "Love, Death & Robots" angekündigt. Da Season 1 im Jahr 2019 gestartet ist, lässt sich der Streamingdienst vermutlich nicht mehr so lange Zeit. Eine Veröffentlichung in den nächsten Monaten ist also sehr wahrscheinlich. © Netflix
Szene aus der 2. Staffel der Netflix-Serie „Virgin River“.
Die Produktion der 3. Staffel von „Virgin River“ soll bereits begonnen haben. Da die Dreharbeiten im Vergleich zu Fantasy- oder SciFi-Serien weniger aufwendig sein dürften, ist ein Start im Jahr 2021 durchaus denkbar. © Netflix
Eine Szene der Serie „Biohackers“.
Es kam wohl schon zu den ersten Produktionsvorbereitungen. Wenn alles gut geht und Corona den Machern von „Biohackers“ keinen Strich durch die Rechnung macht, erscheint die 2. Staffel der deutschen Serie vermutlich noch in diesem Jahr. © Marco Nagel

Rubriklistenbild: © Katie Yu/Netflix

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.